Irland im TV: Die Legende der weißen Pferde

 Irland TV-Tipp, Die Legende der weißen Pferde

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Ende 2017 und Anfang 2018: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen geht es in den Südosten und Südwesten von Irland, es wird märchenhaft mit der Legende der weißen Pferde und Wolfgang Stump macht sich unter anderem auf nach Irland, um dort mit Auswanderern aus Leipzig zu sprechen.

 

Samstag, 30. Dezember 2017, ARDalpha / BRalpha 2:50 Uhr:
Irland – Der Südosten
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Irland Südosten„Viele Gesichter hat die Landschaft im Südosten Irlands – von der „irischen Riviera“ zwischen Wexford und Waterford, über endlose Sandstrände und schroffe Steilküsten, bis zu Landschaften wie am Ende der Welt und die sanften Hügel um Kilkenny. Der Film portraitiert das alte Irland mit seinen monumentalen Normannenwohntürmen, imposanten Klosterruinen und wildromantischen Friedhöfen, und zeigt auch das moderne Wirtschaftswunder-Irland und seine Menschen.

Kinder im County Wexford spielen Hurling, eines der „schnellsten und rausten Ballspiele der Welt“, das die Engländer einst verboten, weil sie fürchteten, es könnte die Iren zur Rebellion anheizen.
Das Provinzstädtchen Wexford wird alljährlich zur glitzernden Plattform für begabte junge Opernsänger aus aller Welt anlässlich des renommierten Wexford Opera Festivals. Internationale Musikagenten entdeckten hier so manchen Operstar.

In Kilkenny floriert das Kilkenny Design-Center, das mit staatlicher Hilfe gegründet wurde, um traditionelles Kunsthandwerk mit modernem Design zu verschmelzen. Die Offenheit für moderne Kunst prägt auch das Stadtbild der Hafenstadt Waterford: die Kristall-Manufaktur, schon im 18.Jahrhundert an europäischen Königshöfen für ihre kostbaren Kristalllüster und Vasen bekannt, hat den US-Markt erobert.

Auf der Halbinsel Hook Head trotzt einer der ältesten Leuchttürme Europas noch heute dem Meer und den gewaltigen Stürmen. Hier verbrachte der Schriftsteller Eoin Colfer seine Kindheit. Die wilde Natur, die Sagen und Märchen des alten Irland verwebt er mit dem neuen Irland der Computer und Techno-logie zu Fantasy-Romanen für Kinder, die zu Weltbestsellern wurden.“ (Senderinformation)

 


LUST AUF IRLAND?

Einmalige Wander-Touren und eindrucksvolle Natur-Ferien mit WANDERLUST.

Alle Informationen und die Reise-Termine für 2018 gibt es hier: www.wanderlust.de


 

Samstag, 30. Dezember 2017, ARD 10:00 Uhr:
Die Legende der weißen Pferde

Irland TV-Tipp, Die Legende der weißen Pferde„Mickey Miller ist zwölf Jahre alt und liebt Pferde über alles. Sie zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in das irischen Städtchen Longwood, wo ihre Mutter eine Mühle geerbt hat. Der Umzug nach Longwood fällt mit der Rückkehr des schwarzen Ritters zusammen. Das Auftauchen dieses einst legendären Herrschers, dem die Tochter genommen wurde, verheißt immer etwas Grauenvolles für die Bewohner von Longwood. Doch Mickey hört und sieht Dinge, die für andere versteckt bleiben und so macht sie sich gemeinsam mit ihrem neuen Freund Sean auf, den schwarzen Ritter zu erlösen und Longwood dauerhaften Frieden zu bringen.“ (Senderinformation)

 

Samstag, 30. Dezember 2017, arte 13:25 Uhr:
Wanderlust! Durch Irlands Südwesten
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Durch Irlands Südwesten„Der Profi-Traveller Bradley Mayhew interessiert sich für das echte Irland. Zu Fuß findet er es wie von allein. An geschichtsträchtigen Bauwerken, auf vorgelagerten Inseln und in den Pubs am Wegesrand begegnet er Menschen, die für den Alltag und das Lebensgefühl auf der „grünen Insel“ stehen.

Vor den Toren der Stadt Tralee, wo der Dingle-Weg beginnt, steht die Windmühle von Blennerville. Das Wahrzeichen aus dem 19. Jahrhundert erinnert an das schwierige Verhältnis zwischen Irland und England. Früher war fast der gesamte Südwesten Irlands im Besitz englischer Großgrundbesitzer. Der Dingle-Weg führt um die gleichnamige Halbinsel, am Strand entlang und über Torfmoorlandschaften. Im Städtchen Cloghane trifft Bradley den Wanderer Tony im Pub. Zusammen ziehen sie bei dichtem Nebel in den entlegensten Teil der Halbinsel, das Küstengebirge am Brandon Point. Im Westen Dingles passiert der Weg Bauwerke aus frühchristlicher Zeit. Ein Archäologe zeigt Bradley, wie die Iren im Mittelalter gelebt haben.

Zweieinhalb Stunden dauert die Überfahrt von Dingle bis an die Nordküste der Halbinsel Iveragh, landläufig Kerry Peninsula genannt. Der Kerry-Weg führt Bradley zum Fischerort Caherdaniel. Von dort macht er einen Abstecher auf die Felseninsel Skellig Michael. Im Kloster auf der Spitze der Felsen entsagten vom 6. bis zum 12. Jahrhundert die Mönche der Welt.

Zurück auf dem Festland geht es auf einer alten Kutschenstraße weiter. Über die Macgillycuddy’s Reeks, ein raues und einsames Gebirge, folgt der Weg dem Black Valley bis zu den Seen des Killarney-Nationalparks. Die Wanderung durch Irlands Südwesten endet an einem viktorianischen Adelssitz vor den Toren der Stadt Killarney.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Mittwoch, 3. Januar 2018, arte 8:30 Uhr

 

Samstag, 30. Dezember 2017, EinsFestival/One 15:55 Uhr:
P. S. Ich liebe Dich
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, P.S. Ich liebe Dich„Holly und Gerry haben jung geheiratet. Nach zehn bewegten Jahren, in denen das Paar sich leidenschaftlich geliebt und gestritten hat, schlägt das Schicksal zu: Gerry stirbt an einem Hirntumor. Die trauernde Witwe will sich für immer in der gemeinsamen Wohnung verkriechen, auch Barkeeper Daniel, der sie mit seinem rauen Charme aus dem Schneckenhaus herauslocken will, kann sie nicht erreichen.

Zum 30. Geburtstag bekommt Holly unverhofft eine Torte geschenkt, die von Gerry geschickt wurde. Sein Versprechen, sie nie zu verlassen, löst er auch posthum ein und wird so zu ihrem Begleiter in ein neues Leben. Über ein Jahr hinweg erhält sie nun seine Briefe, in denen er ihr ermunternde kleine Aufgaben stellt: Sie soll mit ihren Freundinnen einen draufmachen, ein sexy Kleid kaufen oder endlich eine neue Nachttischlampe besorgen. Jede dieser mit Bedacht ausgewählten Aufforderungen schließt mit dem Postskriptum „Ich liebe dich“. Auch einen Urlaub mit ihren beiden besten Freundinnen in Irland, Gerrys Heimat, setzt er auf die heimlich angefertigte To-do-Liste. Dort wird sie – nicht ohne Hintergedanken – über ein paar Umwege seinen Jugendfreund William kennenlernen. Ist Holly bereit für einen Neuanfang?

Die Romanze entstand nach einem Bestseller von Cecilia Ahern. Regisseur Richard LaGravenese, aus dessen Feder die Drehbücher für „Die Brücken am Fluss“ und „Der Pferdeflüsterer“ stammen, verlegt den Schauplatz von Dublin nach New York und gibt der bewegenden Lektion über Trauerarbeit damit eine weitere Facette. Aus Rückblenden erfährt man, wie die temperamentvolle New Yorkerin auf einem Europatrip nach Irland kommt, dort den kernigen Gerry kennenlernt und sich auf der Stelle verliebt. Im Laufe der Geschichte wird der Verstorbene immer lebendiger, um sich schließlich wieder ins Reich der schönen Erinnerungen zu verabschieden.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Montag, 1. Januar 2018, One 12:40 Uhr

 

Sonntag, 31. Dezember 2017, arte 1:55 Uhr:
David Bowie – Reality Tour Dublin (2003)
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, David Bowie Dublin„Er gehörte zu den Mega-Stars des Pop und hat sich auch als Schauspieler einen Namen gemacht: David Bowie, der am 10. Januar im Alter von 69 Jahren verstarb. Als Hommage an den Ausnahmemusiker zeigt ARTE eine Konzertaufzeichnung, die während seiner „Reality Tour“ im Jahr 2003 entstand und mit zahlreichen Bowie-Hits aufwartet. Mit seiner Musik, die sowohl das breite Publikum erreicht als auch musikalische Avantgardisten anspricht, hat David Bowie die letzten Jahrzehnte der Pop-Geschichte entscheidend mitgeprägt.

 

Montag, 1. Januar 2018, ZDF 6:15 Uhr:
Bibi Blocksberg – Reise in die Vergangenheit
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Bibi BlocksbergWeil ihre Frauen einen Hexenkongress besuchen, sind Bernhard Blocksberg und Patrick Thunderstorm für ein paar Tage Strohwitwer. Kurzerhand besuchen Bernhard und Bibi Patrick in Irland.

Bibi und Patricks Tochter Margie verbringen viel Zeit miteinander. Als sie die Reste eines alten Flugapparats entdecken, wollen sie herausfinden, wer den Apparat gebaut hat. Flugs hexen sie sich in die Vergangenheit und treffen auf einen außergewöhnlichen Erfinder.“ (Senderinformation)

 

Montag, 1. Januar 2018, Servus TV 22:00 Uhr:
Am Sonntag bist Du tot
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Am Sonntag bist du tot„In einem irischen Küstendorf wurde ein Kind über viele Jahre von einem katholischen Pfarrer missbraucht. Der Geistliche ist inzwischen verstorben, und das Opfer zu einem jungen Mann herangewachsen. Während einer Beichte erfährt der neue Pater James Lavelle (Brendan Gleeson) von der Tat. Es ist der Vergewaltigte selbst, der zu ihm spricht. Der Mann sinnt auf Rache an der katholischen Kirche, und will nun Pater James töten. Er gibt dem Landpfarrer eine Woche Zeit bis zum Sonntag, um sich von Verwandten, Freunden und der irdischen Welt zu verabschieden.

Trauer, Wut, Schuld und Sühne – um diese Themen dreht sich das ungewöhnliche Filmdrama „Am Sonntag bist du tot“. Dennoch fehlt es dem Film von John Michael McDonagh nicht an skurrilen Figuren und witzigen Einfällen. Auch das Drehbuch steckt voller überraschender Wendungen, und so schafft es der britische Regisseur, dass sein Film auf mehreren Ebenen funktioniert: Als schwarze Komödie über das eigenartige Verhältnis der Iren zum Glauben und der Kirche, als spannender Thriller über die Bedrohung durch einen Mörder, sowie als bewegendes Sozialdrama über den systematischen sexuellen Missbrauch eines Jungen in einer Kirchengemeinde. Exzellent Brendan Gleeson als gutmütiger Pater James, der gegen das Böse in der Welt ankämpft.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Dienstag, 2. Januar 2018, Servus TV 1:20 Uhr

 

Mittwoch, 3. Januar 2018, ZDFneo 0:40 Uhr:
Jack Taylor – Der Ex-Bulle
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Jack Taylor Der Ex-Bulle„Jack Taylor (Iain Glen) ist ein exzellenter Ermittler, ein grandioser Polizist. Wenn er nicht so viel trinken und sich nicht in alles einmischen würde, stünde einer Karriere eigentlich nichts im Weg. Aber Jack kann es nicht lassen und schlägt einem bestechlichen Minister während einer Verkehrskontrolle brutal ins Gesicht. Das hat Konsequenzen: Jack wird umgehend gefeuert und geht damit in die Geschichte Galways ein, denn die irische Polizei gilt als so korrupt, dass einem eigentlich nicht gekündigt werden kann. Jack ermittelt fortan als Privatdetektiv. Ein eher zweifelhafter Beruf in Irland, zu nah am „Informer“, an der irischen Terroristenszene. Sein Büro eröffnet er im Hinterzimmer seiner Stammkneipe.

Dort stöbert ihn Anne Hennessy (Tara Breathnach) auf, eine attraktive Frau, die sich Sorgen um ihre spurlos verschwundene Teenager-Tochter macht. Als er sie fragt, warum sie ausgerechnet einen Trinker wie ihn beauftrage, das Mädchen ausfindig zu machen, ist die Antwort, dass er ja nichts zu verlieren habe. Damit ist Jacks Neugierde geweckt, und zwar nicht nur an dem Fall. Er beginnt zu recherchieren. Der scheinbar private Auftrag bringt Jack bald auf die Spur eines monströsen Verbrechens: Insgesamt vier junge Mädchen im Teenager-Alter haben in den vergangenen Monaten den Tod im reißenden Fluss Corribh gefunden und sind immer an derselben Stelle angespült worden. Jack findet eindeutige Hinweise auf Mord, die seine ehemaligen Polizei-Kollegen offensichtlich bewusst nicht weiterverfolgen wollten. Mithilfe der jungen Polizistin Kate Noonan (Nora Jane Noone), die erkennt, dass auf ihrem Revier Dinge unter den Teppich gekehrt wurden, findet Jack den früheren Arbeitgeber der Mädchen, Planter, einen hochangesehenen Kunstmäzen. Sie erfahren, dass Planter auch Sutton (Ralph Brown), Jacks Saufkumpan, finanziell unterstützt.

Sutton ist zwar ein genialer Maler, aber er ist auch unberechenbar, denn er diente als Einzelkämpfer und Fallschirmjäger im Kosovo-Krieg und ist mit dem Handwerk des Tötens vertraut. Während Jack sich hoffnungslos in Anne Hennessy verliebt, stellt Sutton auf eigene Faust den vermeintlichen Mörder der Mädchen. Er drapiert dessen Leichnam in seinem Atelier als eine Art Kunst-Installation. Für Jack, der nun selbst unter Mordverdacht gerät, ist damit eine Grenze überschritten. Er stellt Sutton zur Rede. Auch was seine attraktive Auftraggeberin Anne Hennessy angeht, erlebt Jack eine Enttäuschung. Als Jack langsam klar wird, wie die Karten in diesem Fall gemischt sind und worauf er sich da eingelassen hat, ist es beinahe schon zu spät. Denn nun steht nicht nur seine Reputation als Privatdetektiv, sondern auch sein Leben auf dem Spiel.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Freitag, 5. Januar 2018, ZDFneo 1:00 Uhr

 

Mittwoch, 3. Januar 2018, MDR 20:15 Uhr:
HeimatLiebe

Irland TV-Tipp, HeimatLiebe„Kabarettist und Schauspieler Wolfgang Stumph, seit Jahrzehnten verwurzelt in Dresden, begibt sich zum zweiten Mal auf Spurensuche nach HeimatLiebe. Nach der ersten Reise reich an Erfahrungen, weitet er sein Blickfeld. Das führt ihn neben Auswanderern zu Rückkehrern, Entwurzelten und Globetrottern in Deutschland, Irland und Vietnam. Er trifft Menschen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, die ihre Heimat in Mitteldeutschland verlassen und in der Fremde ihr Glück finden wollen.

Irland steht an vierter Stelle der beliebtesten Auswanderungsländer der Deutschen. Der Leipziger Mario Denner und seine Frau Veronika leben seit drei Jahren im Speckgürtel von Dublin. Sie genießen die Ruhe, Freundlichkeit der Iren und vor allem, dass sie in diesem Land auch ohne viel Bürokratie es zu etwas bringen können. Maya Malone ist schon vor siebzehn Jahren auf die grüne Insel ausgewandert. Sie stammt aus Görlitz, ist mit dem Iren Martin verheiratet und nennt Deutschland nicht mehr ihre Heimat.

Von Erfurt nach Hanoi. Die Geschwister Christiane und Andreas Campioni haben ihr neues Zuhause in Vietnam gefunden. Die Liebe zum Land haben ihnen ihre Eltern vererbt. Christiane lebt seit zwei Jahren als freischaffende Künstlerin mit ihrem Mann Tobias in Hanoi. Bruder Andreas hat nunmehr schon zwölf Jahre seine Zelte in Hanoi aufgeschlagen. Damals stieg er in die Wurstfabrik seines Vaters ein, und hat es geschafft, dass die Thüringer Bratwurst in Vietnam zu einem gängigen Produkt geworden ist, das dort in keinem Haushalt fehlt.

Der Dresdner Tilo Nadler lebt seit über 25 Jahren in Vietnam. Er hat mitten im Nationalpark Cuc Phuong eine Rettungsstation für Primaten aufgebaut. Mittlerweile ist es nicht nur die Liebe zu den Affen, die Vietnam zu seiner Heimat werden ließen, sondern auch die Liebe zur Vietnamesin Hien. Die beiden sind verheiratet und haben zwei Söhne.

Die einen gehen – die anderen kommen wieder. Es gibt einen Trend, in die alte Heimat zurückzukehren.
Grit Kamann-Selbach ist eine Rückkehrerin in die Heimat. Geboren in Wernigerode ging sie wegen fehlenden Jobangeboten nach Düsseldorf. Doch heimisch wurde sie in der Fremde nicht. Sie kehrte mit ihrem Mann, einem Rheinländer, in die alte Heimat zurück und hat diesen Schritt nie bereut.

Magdeburg ist der neue Lebensmittelpunkt von Nguyen Minh Nguyet. Die Vietnamesin hat in der Landeshauptstadt an der Otto-von-Guericke-Universität ihren Mann Thomas kennen – und lieben gelernt. Vietnam bleibt ihre Heimat, Deutschland ist ihr neues Zuhause.

Wurzeln in der Heimat sind wichtig, so sieht es Fußball-Legende Matthias Sammer. Er spielte in Stuttgart, trainierte in Dortmund, lebt nun in München – doch er ist und bleibt Dresdner. Das ist seine Geburtsstadt, seine Heimat, wo es ihn immer wieder hinzieht.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Donnerstag, 4. Januar 2018, MDR 1:05 Uhr

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2018-01-05T08:54:38+00:00 29. Dezember 2017|0 Kommentare

Über den Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar