Irland im TV: Durch Irlands Südwesten wandern

Irland TV-Tipp, Wanderllust Irlands Südwesten

Profi-Traveller Bradley Mayhew unterwegs im Südwesten Irlands.

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Anfang März: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen zeigt arte eine Reportage über den IRA-Kämpfer Bobby Sands und in der Horrorkomödie Grabbers wird mit Alkohol gegen außerirdische Tentakelwesen gekämpft. Der bullige Dorfpolizist Gerry Boyle sieht schwarz und der Profi-Traveller Bradley Mayhew wandert auf der Suche nach dem echten Irland durch den Südwesten der grünen Insel. Zum Wochenabschluss ermittelt Jack Taylor noch einmal in Galway.

 

Samstag, 4. März 2017, arte 15:55 Uhr: Vergissmeinnicht – Bobby Sands, IRA-Kämpfer

Irland TV-Tipp, Bobby Sands„An historischen Wendepunkten waren häufig Menschen beteiligt, deren eigenes Schicksal dadurch eine bestimmte Richtung nahm, die später jedoch schnell in Vergessenheit gerieten. Das Englische hat für solche Helden, deren Taten nie besungen wurden, den Begriff „Unsung Heroes“. Die Reihe schildert 20 solcher Schicksale und stellt die damit verbundenen Ereignisse in einen gesamteuropäischen Zusammenhang. Mit umfangreichem historischem Archivmaterial, aktuellen Aufnahmen an Originalschauplätzen und zahlreichen O-Tönen vermittelt die Reihe bewegte Momente der Geschichte hautnah.

Bobby Sands war ein Mitglied der Irish Republican Army (IRA) und setzte sich für ein wiedervereinigtes Irland ein. 1976 wird er nach einem Anschlag festgenommen und später ohne Beweise zu 14 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Der Aktivist tritt in den Hungerstreik, um die Forderung nach Anerkennung als politischer Häftling durchzusetzen. Obwohl die Medien viel über seinen Kampf berichteten und er während der Haft ins Unterhaus gewählt wurde, gab die damalige britische Premierministerin Margaret Thatcher nicht nach. Am 5. Mai 1981 stirbt Bobby Sands nach 66 Tagen Hungerstreik. Neun weitere Kameraden folgen ihm in den Tod. Als Bobby Sands beigesetzt wird, geben ihm Zehntausende das letzte Geleit. Die Geschlossenheit der Katholiken lässt London erkennen, dass es keine militärische Lösung geben kann. Aber erst 1990 werden – nach Margaret Thatchers Wahlniederlage – die Verhandlungen wieder aufgenommen und der bewaffnete Kampf beendet.“ (Senderinformation)

 

Samstag, 4. März 2017, Tele5 20:15 Uhr: Grabbers (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Grabbers„Das beschauliche Inselleben vor der Küste Irlands bekommt Tempo als plötzlich außerirdische Tentakelwesen einfallen und das Leben der Bewohner bedrohen. Die Lieblingsspeise der Untiere ist nämlich Menschenfleisch. Da findet das Polizistenpaar Ciarán O‘Shea und Lisa Nolan heraus, was gegen die Monster hilft: Jede Menge Alkohol im Blut! Herrliche Hommage auf die sedierende Wirkung des Alkohols.

Kritik: ‚Das ist doch mal eine Botschaft: Alkohol kann Leben retten! Zumindest in diesem Creature Feature von Jon Wright, wenn eine Gruppe Iren sich mit ihrem Blutalkoholspiegel gegen außerirdische Tentakelmonster erwehren. Das Resultat hat, wie zu erwarten war, keine wirkliche Handlung, dafür aber jede Menge charmanter Figuren und ordentlich Klamauk.‘ (moviemaze.de)“ (Senderinformation)

Wiederholung: Sonntag, 5. März 2017, Tele5 1:35 Uhr

 

Samstag, 4. März 2017, EinsFestival/One 22:00 Uhr: The Guard- Ein Ire sieht schwarz (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, The Guard„In der westirischen Provinzregion Connemara scheint die Welt noch in Ordnung. Der bullige Dorfpolizist Gerry Boyle (Brendan Gleeson) versieht seinen Dienst mit äußerster Gelassenheit – und hält sich dabei nicht immer ganz an die Vorschriften: Drogen und leichten Mädchen gegenüber ist der raubeinige Beamte durchaus nicht abgeneigt. Von seiner sanften Seite zeigt er sich nur im Umgang mit seiner sterbenskranken Mutter (Fionnula Flanagan).

Aber selbst als in seinem Bezirk ein mysteriöser Mord geschieht, verliert Gerry nichts von seiner stoischen Ruhe. Ganz anders sein eifriger neuer Mitarbeiter Aidan (Rory Keenan), der sofort einen Serienkiller am Werk wähnt. Tatsächlich stellt sich aber kurz darauf heraus, dass der Getötete zu einer berüchtigten Bande internationaler Drogenschmuggler gehörte. Damit tritt ein amerikanischer Kollege auf den Plan: Der FBI-Agent Wendell Everett (Don Cheadle) ist schon lange hinter den Männern her und wittert nun seine große Chance. An dessen „Unterstützung“ hat der stoische Gerry allerdings überhaupt kein Interesse.

Er lässt Wendell, einen Schwarzen, durch boshafte Sticheleien seine Ablehnung spüren. Wendell wiederum gibt sich überheblich, weiß aber nie genau, ob Gerry wirklich ein rassistischer Provinztrottel ist oder nur so tut. Bei der übrigen Landbevölkerung jedenfalls stößt der geschniegelte FBI-Mann nicht zuletzt wegen seiner Hautfarbe auf eine Mauer des Schweigens. Ohne Gerrys Hilfe kommt er nicht weiter. Der sieht die Sache noch immer ganz gelassen, stößt nebenbei aber auf immer neue Spuren und erfährt, dass die Drogenschmuggler fast alle Polizisten der Region bestochen haben. Gerry und Wendell sind ganz auf sich allein gestellt – und eine riesige Kokainlieferung steht kurz bevor.

Wiederholung: Montag, 6. März 2017, One 3:20 Uhr

 

Donnerstag, 9. März 2017, WDR 14:30 Uhr: Wanderlust! Durch Irlands Südwesten (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Wanderlust durch Irlands Südwesten„Der Profi-Traveller Bradley Mayhew interessiert sich für das echte Irland. Zu Fuß findet er es wie von allein. An geschichtsträchtigen Bauwerken, auf vorgelagerten Inseln und in den Pubs am Wegesrand begegnet er Menschen, die für den Alltag und das Lebensgefühl auf der „grünen Insel“ stehen.

Vor den Toren der Stadt Tralee, wo der Dingle-Weg beginnt, steht die Windmühle von Blennerville. Das Wahrzeichen aus dem 19. Jahrhundert erinnert an das schwierige Verhältnis zwischen Irland und England. Früher war fast der gesamte Südwesten Irlands im Besitz englischer Großgrundbesitzer. Der Dingle-Weg führt um die gleichnamige Halbinsel, am Strand entlang und über Torfmoorlandschaften. Im Städtchen Cloghane trifft Bradley den Wanderer Tony im Pub. Zusammen ziehen sie bei dichtem Nebel in den entlegensten Teil der Halbinsel, das Küstengebirge am Brandon Point. Im Westen Dingles passiert der Weg Bauwerke aus frühchristlicher Zeit. Ein Archäologe zeigt Bradley, wie die Iren im Mittelalter gelebt haben.

Zweieinhalb Stunden dauert die Überfahrt von Dingle bis an die Nordküste der Halbinsel Iveragh, landläufig Kerry Peninsula genannt. Der Kerry-Weg führt Bradley zum Fischerort Caherdaniel. Von dort macht er einen Abstecher auf die Felseninsel Skellig Michael. Im Kloster auf der Spitze der Felsen entsagten vom 6. bis zum 12. Jahrhundert die Mönche der Welt.

Zurück auf dem Festland geht es auf einer alten Kutschenstraße weiter. Über die Macgillycuddy’s Reeks, ein raues und einsames Gebirge, folgt der Weg dem Black Valley bis zu den Seen des Killarney-Nationalparks. Die Wanderung durch Irlands Südwesten endet an einem viktorianischen Adelssitz vor den Toren der Stadt Killarney.“ (Senderinformation)

 

Freitag, 10. März 2017, ZDF 0:45 Uhr: Jack Taylor – Königin der Schmerzen (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Jack Taylor“Jack Taylor ist seit Wochen trocken und in guter Verfassung. Er kümmert sich um seine kranke Mutter, die, gezeichnet von einem Schlaganfall, im Pflegeheim lebt. Jack liest Bücher, während sich sein junger Kollege Cody ernsthaft Sorgen um die wirtschaftliche Existenz des Ermittlerduos macht. Da stürzt eines Nachts die Studentin Sarah Bradley vom Dach der Universität und stirbt. Gekleidet in ein Theater-Kostüm, an der Hand einen Ring aus Papier, darauf eine Textzeile aus dem Synge-Stück “Deirdre, Königin der Schmerzen”.

Im Blut der jungen Frau werden Drogen festgestellt, daher ist der Fall für die Polizei klar: Unfall oder Freitod. Jedenfalls besteht kein Handlungsbedarf. Literaturprofessor Gorman aber geht von einem Mord aus und beauftragt Jack mit der Untersuchung des Falles. Cody schleust sich derweil, als Student getarnt, in die Literaturkurse der Universität ein. Dort lernt er schnell die dunklen Geheimnisse der Universitätsszene kennen, erfährt von Drogeneskapaden und Affären. Immer wieder taucht dabei ein Name auf: Professor Doyle, der recht enge Beziehungen zu seinen Studentinnen zu pflegen scheint. Jack nimmt ihn sich zur Brust.

Kate Noonan, Jacks engste Vertraute und Freundin bei der Polizei, steht unter Druck. Ihr neuer Vorgesetzter Griffin macht ihr unmissverständlich klar, dass sie alle Beziehungen zu Jack Taylor abbrechen muss, wenn sie jemals befördert werden will. Griffin ist heimlich verliebt in Kate, damit wird Jack noch mehr zur Persona non grata. Dann stirbt eine weitere Studentin, wieder in einem Kostüm aus dem Theaterstück des irischen Dramatikers Synge, doch Inspektor Griffin hält unbeirrt an der Suizid-Theorie fest. Cody entdeckt im Archiv alte Videotapes von Synge-Aufführungen in Galway. Als “Königin der Schmerzen” war im Stück die junge Frau des ergrauten Professor Gorman ein Star.

Jack ist schockiert, als er die alten Filme sieht. Vor vielen Jahren hatte er selbst eine kurze Affäre mit Gormans Frau, die inzwischen an Krebs gestorben ist. Auch anderen Männern hatte sie den Kopf verdreht. Sie fügte ihren Liebhabern seelische Schmerzen zu, weil sie immer wieder zum Professor zurückkehrte, Jack erkennt Parallelen zu Deirdre bei Synge. Kate befolgt Griffins Rat und hält sich von Jack fern. Aber sie ermittelt auf eigene Faust. Dabei gerät sie ins Visier des Mörders, der offensichtlich ein fatales Spiel spielt – unter eigener Dramaturgie. Wer zieht hier die Fäden? Und wer wird möglicherweise den letzten Akt nicht überleben?” (Senderinformation)

 

Zusammenstellung: Antje Wendel

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2017-03-30T11:44:55+00:00 3. März 2017|0 Kommentare

Über den Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar