Irland im TV: Glen Hansard und magische Gärten

Glen Hansard live beim Rudolstadt Festival 2016

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Ende März: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen geht es durch die Nacht mit Liam Cunningham und Jim Sheridan und ein ganz normaler Dieb ist in Dublin unterwegs. Jake möchte ein Youtube-Star werden und mit den Schätzen der Welt sind wir am Bend of Boyne unterwegs. Es gibt Glen Hansard live beim Rudolstadt Festival 2016 und den Garten Mount Stewart in Nordirland, bevor zum Wochenabschluss wieder Jack Taylor ermittelt.

 

Samstag, 18. März 2017, arte 0:40 Uhr: Durch die Nacht mit…Liam Cunningham und Jim Sheridan (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Durch die Nacht mit Liam Cunningham„Die Iren gelten als große Geschichtenerzähler. Der Regisseur Jim Sheridan, dessen erste vier Filme gleich mehrfach für den Oscar nominiert wurden, und der Schauspieler Liam Cunningham, der sich als Ser Davos in „Game of Thrones“ einen Platz in der langen Ahnengalerie großer irischer Schauspieler gesichert hat, beweisen eindrucksvoll, dass sie sich ihrer Geschichte immer bewusst sind.

In rasendem Tempo zieht das ungleiche Duo durch Dublin, auf den Spuren großer Kämpfer, ihrer eigenen Vergangenheit und der blutigen irischen Geschichte, die vor hundert Jahren zur Unabhängigkeit Irlands führte. Bei reichlich Alkohol genießen die beiden eine Männernacht beim MMA-Cheftrainer John Kavanagh, den Sheridan fast erwürgt, und lassen sich von Sternekoch Kevin Thornton begeistert Taube in tausend Jahre altem irischen Torf servieren.

In einem historischen Postgebäude, das zum Museum umfunktioniert wurde, entdecken sie eine Gedenktafel für die Kämpfer der Irischen Revolution, auf der auch Sheridans Großvater steht. Von der irischen Geschichte geht es zur eigenen. Jim Sheridan zeigt Liam die Straßen seiner Kindheit, die er in vielen Filmen wie „Im Namen des Vaters“ oder „Der Boxer“ verewigt hat. Beide stellen erstaunt fest, dass sie nur 500 Meter voneinander entfernt aufgewachsen sind. Am Ende des Abends ist klar: Dies ist der Beginn einer wahren Männerfreundschaft.“ (Senderinformation)

 

Sonntag, 19. März 2017, ARD 1:45 Uhr: Ein ganz gewöhnlicher Dieb

Irland TV-Tipp, Ein ganz gewöhnlicher Dieb„Obwohl er sich in der Öffentlichkeit fast nur mit Motorradhelm und vermummtem Gesicht zeigt, ist Michael Lynch (Kevin Spacey) in seiner Heimatstadt Dublin so bekannt wie ein bunter Hund: Als Bankräuber, Dieb und Einbrecher hat er sich bei der Bevölkerung einen Ruf als rebellischer Volksheld erarbeitet, während die lokalen Polizeibehörden alles daransetzen, ihn endlich hinter Gitter zu bringen. Immer wieder zerren sie ihn vor Gericht – und immer wieder müssen sie ihn aus Mangel an Beweisen laufenlassen.

Tatsächlich führt er jenseits seiner kriminellen Machenschaften ein scheinbar stinknormales, unauffälliges Leben. Er wohnt in einem einfachen Arbeiterviertel und ist seinen zahlreichen Kindern ein treu sorgender Vater. Bei genauerem Hinsehen deutet sich allerdings auch hier seine nonkonformistische Einstellung an: Lynch teilt Tisch und Bett nicht nur mit seiner Frau Christine (Linda Fiorentino), sondern auch mit deren Schwester Lisa (Helen Baxendale), die als seine zweite Lebenspartnerin ebenfalls in dem Haus wohnt. Auch seine Sozialhilfe holt er sich Monat für Monat ordnungsgemäß vom Amt ab – wenn er die Behörde nicht gerade mit seiner Bande ausraubt.

Fast scheint es, als ginge es ihm gar nicht so sehr ums Geld, sondern vor allem um das Vergnügen, die Polizei mit immer dreisteren Coups an der Nase herumzuführen. Lynch fühlt sich unantastbar. Aber gerade dadurch wird er allmählich leichtsinnig. Nicht einmal seine Kumpane Stevie (Peter Mullan) und Alec (Colin Farrell) können ihn zur Vernunft bringen. Der fanatische Polizist Noel Quigley (Stephen Dillane) wittert indes die Chance, seinen Erzfeind endlich festnageln zu können: Nach dem kühnen Raub eines Caravaggio-Gemäldes setzt der Ermittler einen Kunst-Spezialisten (Christoph Waltz) als Lockvogel auf Lynchs Bande an. Zwar gelingt es den Gaunern, ihren Kopf noch einmal aus der Schlinge zu ziehen, doch der Druck steigt und Lynch beginnt zu ahnen, dass seine Tage in Dublin gezählt sind.“ (Senderinformation)

 

Sonntag, 19. März 2017, KiKa 8:35 Uhr: stark! Jake – Star im Netz

Irland TV-Tipp, Jake - Star im Netz„Jake aus Irland hat ein großes Ziel: Er will im Internet berühmt werden! Sein Traum ist es, tausende von Internet-Nutzern als Abonnenten seiner Videos zu gewinnen. Seine komplette Freizeit verbringt Jake damit, neue Ideen dafür zu entwickeln. Seine beiden Brüder unterstützen ihn dabei. Meist setzt er sie als Protagonisten seiner Videos ein, denn eins ist klar: der Regisseur ist Jake.“ (Senderinformation)

Sonntag, 19. März 2017, 3sat 19:40 Uhr: Schätze der Welt – Erbe der Menschheit – Bend of Boyne (Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Bend of Boyne„Newgrange ein Hügelgrab aus der Jungsteinzeit, 5.000 Jahre alt. Ein Bauwerk – ein Kunstwerk, in des Wortes wahrstem Sinne. Älter als die ägyptischen Pyramiden. Älter als das antike Babylon, die Mutter aller Städte. In der Umgebung finden sich noch zwei Grabstätten die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Knowth, das Hauptgrab ist umgeben von Satellitengräbern und Dowth. Die dritte Anlage zeigt sich so wie die Grabhügel im Mittelalter wahrgenommen wurden, als scheinbar natürlich gewachsener Teil der Landschaft. Die Gräber gehören zu den wichtigsten archäologischen Landmarken dieser Erde.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Montag, 20. März 2017, 3sat 12:45 Uhr

Montag, 20. März 2017, arte 0:55 Uhr: Glen Hansard – Konzert vom Rudolstadt Festival 2016

Irland TV-Tipp, Glen Hansard„Bei keinem anderen hat die wundersame Geschichte vom Straßenmusiker zum Rockstar so gut funktioniert wie bei Glen Hansard. Die Weltkarriere des Songwriters aus Irland begann spätestens mit seinem Oscar für den Song „Falling Slowly“ im Jahr 2006. Der Ire rockte beim Rudolstadt-Festival im Juli 2016 mit einer um Bläser und Streicher erweiterten zehnköpfigen Band.

Die Weltkarriere des stimmgewaltigen Songwriters aus Irland begann spätestens mit Song „Falling Slowly“ im Jahr 2006, einem Hit, der 2008 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde – geschrieben und gesungen von Glen Hansard und Marketa Irglova. Das Lied aus dem Low-Budget-Film „Once“ rührte nicht nur Hollywood zu Tränen. Für den Iren war das der Beginn einer wundersamen Karriere.

Daneben ist Hansard Sänger und Gitarrist der irischen Indie-Rockband The Frames und war auch im Folkrock-Duo The Swell Season mit Marketa Irglova musikalisch aktiv. Seit 2011 tourt Hansard als Solokünstler durch Europa und begann anschließend in New York mit den Arbeiten an seinem ersten Solo-Album. 2012 veröffentlichte er das Album „Rhythm and Repose“. Außerdem schrieb er einen Song für den Soundtrack des Films „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“.

Im September 2015 erschien sein zweites und sehr persönliches Album „Didn‘t He Ramble“, bei dessen Aufnahmen im Studio auch Kollegen von den Dubliners und Iron & Wine mitwirkten. Der Ire mit der markanten Stimme hat sich vom reinen Songwriter-Image verabschiedet und rockte beim Rudolstadt-Festival im Juli 2016 auf der großen Bühne mit einer um Bläser und Streicher erweiterten zehnköpfigen Band. Dieses Konzert bildete das große Finale des Folkfestivals.“ (Senderinformation)

 

Mittwoch, 22. März 2017, arte 16:45 Uhr: Magische Gärten – Mount Stewart

„Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten der Welt. In dieser Folge: In Nordirland, südlich von Newtownards, liegt am Ufer des Strangford Lough der herrschaftliche Sitz der Familie Stewart. Das prächtige Anwesen besticht durch ein traumhaftes neoklassizistisches Herrenhaus und grandiose Gärten.

In Nordirland, südlich von Newtownards, liegt am Ufer des Strangford Lough der herrschaftliche Sitz der Familie Stewart. Das prächtige Anwesen besticht durch ein traumhaftes neoklassizistisches Herrenhaus und grandiose Gärten. Lady Edith Londonderry – eine englische Lady, die im Ersten Weltkrieg viel geleistet hatte – schuf dort 1921 einen Ort des Friedens, weit weg von London und ihren gesellschaftlichen Pflichten. Sie empfing hier regelmäßig bedeutende Persönlichkeiten wie Winston Churchill oder James Ramsay MacDonald.

Die Anlage spiegelt die exzentrische Persönlichkeit der freiheitsliebenden Lady wider: Der avantgardistisch angelegte Garten ist reich an üppigen Pflanzen und fantasievollen Tierskulpturen. Sie sind humorvolle Anspielungen auf die Menschen aus Lady Londonderrys Umfeld. Vom Shamrock Garden über den Sunken Garden und Woodland Garden bis hin zum Garten mit urwüchsigen Baumfarnen – ihre Fantasie schien keine Grenzen zu kennen. Die prächtige Grünanlage deckt die gesamte Bandbreite der Gartenbaukunst von streng formalen italienischen Gärten bis hin zum Landschaftspark nach englischem Vorbild ab.“ (Senderinformation)

 

Freitag, 24. März 2017, ZDF 0:45 Uhr: Jack Taylor – Das schweigende Kind

Irland TV-Tipp, Jack Taylor„Jack Taylor hat Galway verlassen und ist nach Dublin gegangen, um über den Schock hinwegzukommen, dass auf seinen jungen Assistenten Cody geschossen wurde. Cody liegt seither im Koma, und niemand kann sagen, ob er je wieder daraus erwachen wird. Jack verdingt sich mehr schlecht als recht als Privatdetektiv, beschattet untreue Ehefrauen und trinkt wieder heftig. Er lebt praktisch auf der Straße. In der Nacht läuft aus einem Waldstück ein Blut überströmtes, elfjähriges Mädchen, Rosie, auf ihn zu und bricht in seinen Armen zusammen. Das Kind lebt mit ihrer Traveller-Familie in einem Caravan-Park. Offensichtlich wurde Rosie Zeuge, wie ihre Mutter Sinead in einer Ruine ermordet wurde.

Die Polizei in Irland ist voller Vorurteile, wenn es um Traveller geht. Die vorherrschende Meinung ist, dass sich die verschiedenen Clans gegenseitig umbringen. Jack, der auch wie ein Traveller unstet ist, nimmt sich des Falles an. Er überzeugt Sweeper Mangan, den Chef des Clans und Schwager der Ermordeten, dass er den Mörder finden wird. Rosies Vater Eddie Mangan der unter Mordverdacht steht und Verbindung zur Drogen- und Unterweltszene haben soll, ist gegen Jacks Einmischung. Jack erkennt eine tiefe Kluft zwischen den Brüdern: Eddie ist davon überzeugt, dass Sweeper eine Affäre mit seiner Frau Sinead hatte. Die Lösung des Falles führt nur über Rosie.

Doch das Mädchen ist traumatisiert, sagt nichts. Sie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Mutter. Jack, ebenfalls voller Schuldgefühle wegen Cody, findet nach und nach Zugang zu ihr. Davon profitieren sie in ihrer Trauer beide. Dann aber geschieht neues Unheil: Der Caravan von Rosies Vater geht in Flammen auf. Eddie verbrennt, Rosie kann entkommen. Sweeper wird verhaftet, nur Jack glaubt an seine Unschuld.

Was aber, wenn der Anschlag gar nicht Eddie gegolten haben sollte? Dann wäre Rosie in Lebensgefahr. Wollte der Mörder sie töten? Hat sie ihn doch gesehen und möglicherweise erkannt? Was verheimlicht Rosie? Rosies Mutter stammte aus einer anderen Sippe. Ihr Tod lässt die alte Blutfehde zwischen den Familien Kelly und Mangan wieder aufleben. Mithilfe der Polizistin Kate, Jacks guter Freundin, bringen sie Rosie in Sicherheit. Doch Jack ahnt noch nicht, dass er den falschen Leuten vertraut hat und dass Rosie auch in ihrem scheinbar sicheren Versteck in akuter Lebensgefahr ist.“ (Senderinformation)

 

Zusammenstellung: Antje Wendel

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2017-03-30T11:39:51+00:00 10. März 2017|0 Kommentare

Der Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar