Irland im TV: Naturschützer im Einsatz

Irland TV-Tipp, Naturschützer im Einsatz

Naturschützer im Einsatz unterwegs in Irland

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Ende April: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen taucht im Briefkasten von Bibi Blocksberg unerwartet ein irischer Kobold auf und ein Englisch-Kurs macht eine Irland-Tour. Es geht noch einmal in den Powerscourt Garten südlich von Dublin und der Pathologe ermittelt im mörderischen Dublin. Zum Wochenabschluss besucht Naturschützer im Einsatz die Menschen, die sich dem Erhalt der Pflanzen- und Tierwelt Irlands widmen.

 

Samstag, 22. April 2017, ZDF 9:03 Uhr: Bibi Blocksberg – Der Kobold aus dem Briefkasten
(Wiederholung)

„Bibi Blocksberg und ihr Vater Bernhard sind allein zuhause. Als Bibi morgens beim Frühstück die Post aus dem Briefkasten auf den Tisch hexen möchte, passiert ein Unglück. Sie verhext sich. Statt der Briefe landen all die Gegenstände, die Inhalt der Briefe sind, auf dem Tisch. So auch der Kobold Hush Hush, über den Bibis irische Cousine Margie in ihrem Brief berichtet. Der Kobold will auf der Stelle zurück nach Irland. Weil Bibi nicht den richtigen Rückhexspruch findet, stellt Hush Hush das ganze Haus auf den Kopf.“ (Senderinformation)

 

 

Samstag, 22. April 2017, BR alpha 10:30 Uhr: Englisch für Anfänger – A Tour of Ireland
(Wiederholung)

“What’s your name? Are you German?” Mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Klassiker unter den Fernsehsprachkursen in die englische Sprache ein. In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man “some” oder “any”? Wann heißt es “he was” und wann “he has been”? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert “Englisch für Anfänger” in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.

Jane und Russell verbringen ihren Urlaub, verkleidet als ein anderes bekanntes Paar, in Irland. Dort lernen sie so nebenbei einen amerikanischen Touristen kennen, der Irland in vier Tagen abhakt.” (Senderinformation)

 

Montag, 24. April 2017, arte 17:40 Uhr: Magische Gärten – Powerscourt
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Magische Gärten - Powerscourt

„Ursprünglich im 18. Jahrhundert von der Familie Wingfield angelegt, sind die Powerscourt Gardens das Werk des britischen Landschaftsarchitekten Daniel Robertson. Heute ist das Privatanwesen ein Aushängeschild für ganz Irland …

Die südlich von Dublin gelegenen Powerscourt Gardens blicken auf eine 300-jährige Geschichte zurück. Sie wurden im 18. Jahrhundert von der Familie Wingfield beim englischen Landschaftsarchitekten Daniel Robertson in Auftrag gegeben. Auch heute noch sind die Iren stolz auf das traditionsreiche private Anwesen mit seinem jahrhundertealten Baumbestand, seinen kunstvollen Skulpturen und seiner überaus gelungenen Einbindung in die atemberaubende Landschaftsszenerie. Zu den Besonderheiten des Gartens gehören sanft abfallende Terrassen.

Im 19. Jahrhundert besuchte der 6. Viscount, der sich sehr für Gärten interessierte, Parkanlagen in Italien, im französischen Versailles oder in Deutschland, um sich Inspirationen für Powerscourt zu holen. Er wollte etwas Bemerkenswertes schaffen, mit dem er die anderen Großgrundbesitzer in der Umgebung beeindrucken konnte. Auf seinen Reisen zu verschiedenen Palästen und Gärten sammelte er Statuen und andere Kunstwerke, um seine Vision von einem idealen Garten zu verwirklichen. Bis ins 19. Jahrhundert gab es im Stil der italienischen Gärten nur wenige Bäume im Park. Doch der 7. Viscount von Powerscourt wollte einen Wald und ließ in einem Arboretum außergewöhnliche Baumarten anpflanzen.

Der Garten ist um eine monumentale Achse angelegt, die das Schloss über abgestufte Terrassen mit dem Tritonsbecken verbindet. Im Zentrum der großen Rasenflächen befinden sich Blumenparterre. Nordöstlich des italienischen Gartens bietet der japanische Garten intimere Spazierwege. Im Südwesten bildet das Delfinbecken den Abschluss der großen Staudenbepflanzung im ehemaligen Küchengarten. Im Tal verbindet ein Fluss einen Wasserfall mit der Waldpromenade, die durch eine Allee aus Mammutbäumen und einen Wald mit Riesennadelbäumen führt.“ (Senderinformation)

 

Dienstag, 25. April 2017, HR 22:45 Uhr: Der Pathologe – Mörderisches Dublin (1/3)
(Wiederholung)

„Irland, in den späten 1950er Jahren. Der Pathologe Quirke, manchmal scherzhaft „Dr. Tod“ genannt, arbeitet zurückgezogen im Tiefgeschoss des Dubliner Holy Family Hospitals. Normalerweise verirrt sich kein Kollege an diesen Ort, an dem alle irdischen Wege enden. Umso überraschender ist das Auftauchen seines Stiefbruders Malachy, zu dem Quirke nicht das beste Verhältnis hat. Warum studiert der angesehene Chef der Geburtsklinik mitten in der Nacht die Akte einer kürzlich verstorbenen jungen Mutter?

Neugierig obduziert Quirke deren Leichnam und stellt fest, dass die junge Frau nicht an einer Embolie starb, sie verblutete bei der Entbindung: Sein ehrenwerter Bruder hatte den Totenschein gefälscht, doch damit nicht genug. Das Kind der Unglücklichen kam angeblich tot zur Welt, doch warum gibt es nirgendwo ein Grab?
Quirke geht der Sache mit Hilfe von Inspector Hackett nach. Auf versteckte Drohungen, sich herauszuhalten, reagiert er nicht, bis er eines Nachts krankenhausreif geprügelt wird. Um sich zu erholen, reist er zu seinem wohlhabenden Schwiegervater Josh Crawford nach Boston und findet dort eine Spur des verschwundenen Babys. Das Schicksal des Kindes lässt selbst den hartgesottenen Pathologen erschauern.

Mit diesem Noir-Krimi startet eine dreiteilige BBC-Filmreihe nach den Bestsellern von Benjamin Black. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der prominente irische Kritiker und Schriftsteller John Banville, der in seinem ersten Genre-Roman ein komplexes Drama voller dunkler Geheimnisse entfaltet. Stimmungsvolle Bilder, in gedeckten Pastelltönen gehalten, versetzen den Zuschauer in ein düsteres Dublin der Nachkriegszeit, in dem scheinbar nie die Sonne zu sehen ist. In der Titelrolle glänzt der charismatische Ire Gabriel Byrne als eigenbrötlerischer Pathologe, der eine Lebenslüge mit sich herumschleppt, die nicht mehr länger geheim gehalten werden kann.“ (Senderinformation)

 

Freitag, 28. April 2017, ServusTV 11:15 Uhr: Naturschützer im Einsatz – Irland
(Wiederholung)

„Wasser prägt die Landschaft Irlands. Es füllt Flüsse und Seen, und erhält den Lebensraum der Moore. Um die Existenz des jungen Staates zu sichern, setzte man lange auf intensive Anbaumethoden, was allerdings auf Kosten der Artenvielfalt ging. Inzwischen hat sich diese Tendenz umgekehrt. Das ist den irischen Umweltbehörden, diversen Naturschutzvereinen und den EU-Richtlinien für Nachhaltigkeit zu verdanken. Die Natur in Irland erobert sich Schritt für Schritt das Land zurück. „Naturschützer im Einsatz“ besucht die Menschen, die sich um den Erhalt der Pflanzen- und Tierwelt Irlands widmen.“ (Senderinformation)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2017-04-28T09:49:57+00:00 21. April 2017|0 Kommentare

Über den Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar