Irland im TV: Der Shannon, U2 und Glen Hansard

Irland TV-Tipp, Fluss Shannon

Colin Stafford-Johnson im Kanu auf Entdeckungsreise auf dem Shannon

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Anfang Mai: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen treten drei Angler aus drei Ländern gegeneinander an und Colin Stafford-Johnson ist auf dem Shannon unterwegs. Es gibt das U2-Konzert von 2015 in Paris und Wissenschaftler untersuchen das Geheimnis der Mumien. Der Pathologe ermittelt im mörderichen Dublin und es geht auf die Skelligs bevor Glen Hansard die Woche mit seiner Band beim Rudolstadt Festival 2016 abschließt.

 

Samstag, 29. April 2017, Pro7Maxx 6:00 Uhr:
King Fishers

Irland TV-Tipp, King Fishers„Drei Angler aus drei Ländern treten an: Die Fliegenfischerin Abbie aus Belize, Angler Eugen aus Irland und der schwedische Eis-Angler Vidar. In der tropischen Hitze von Belize dreht sich alles um den scheuen Knochenfisch, während im windigen und regnerischen Irland der europäische Flussbarsch und in der Kälte Schwedens der arktische Saibling zu fangen sind. Zwei Fragen bleiben: Wer fängt am meisten und wer kann mit der Organisation und Umsetzung seines Anglertrips überzeugen?“ (Senderinformation)

 

Samstag, 29. April 2017, BibelTV 23:45 Uhr:
Shannon – Geheimnisvoller Fluss im Herzen Irlands

(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Fluss Shannon„Das Schilf wiegt sich sanft im Wind. Vögel und Fische tummeln sich in der ursprünglichen, wilden Flusslandschaft. Der Shannon ist der größte Fluss Irlands und Großbritanniens. Ein Jahr lang war Colin Stafford-Johnson hier im Kanu auf Entdeckungsreise. Die unter dem Namen ‚On a River in Ireland‘ preisgekrönte Dokumentation beeindruckt mit ihrer poetischen Erzählweise, faszinierenden Naturaufnahmen und atemberaubenden Superzeitlupen.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Mittwoch, 3. Mai 2017, BibelTV 20:15 Uhr

 

Dienstag, 2. Mai 2017 3sat 0:15 Uhr: U2:
iNNOCENCE + eXPERIENCE – Live in Paris 2015
(Wiederholung)

„Nach den Terroranschlägen in Paris am 13.November 2015 sagen U2 die Konzerte am 14. und 15. November ab und kehren drei Wochen später dorthin zurück, um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen. Das Nachholkonzert wird am 7. Dezember aufgezeichnet. Die Daily News schreibt: “ Das wird niemanden überraschen: Die Band aus Dublin, entstanden im Schmelztigel der Gewalt in Irland, die lange gegen Armut und Ungerechtigkeit gekämpft hat, stellt sich nun dem Terrorismus.“

„Nous n’avons pas peur“ (Wir haben keine Angst) ist das kämpferische Motto der Wiederholungskonzerte am 6. und 7. Dezember 2015. Der emotionale Höhepunkt des Konzerts am 7. Dezember ist der Gastauftritt der Eagles of Death Metal, die am 13. November 2015 im Pariser Club Bataclan Ziel der Terroristen waren und nun zusammen mit U2 im Finale auf der Bühne stehen. Davor präsentieren U2 eine Show voller Superlative: Alles beginnt auf der Hauptbühne ohne große bühnentechnische Effekte, wie in einem Club. Danach bespielen U2 zwei Bühnen, die durch einen Catwalk verbunden sind über dem ein riesiger, quer durch die Halle begehbarer Videoscreen schwebt.

Mit dem Konzert in Paris endet U2s „iNNOCENCE + eXPERIENCE Welttournee“ aus Anlass des Albums „Songs of Innocence“, die im Mai 2015 in Vancouver beginnt, und über die der Rolling Stone schreibt: „U2 haben die Arena-Show neu erfunden.“ (Senderinformation)

 

Dienstag, 2. Mai 2017, ZDFinfo 5:30 Uhr:
ZDF-History – Das Geheimnis der Mumien
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, ZDF History Mumien„Der Pharao, der Legionär oder das Inka-Mädchen – ihre Mumien sind stumme Zeugen ihrer Zeit. Moderne Kriminaltechnik lüftet das Geheimnis, wer sie waren und wie sie starben.

Viele der später Mumifizierten starben gewaltsam, wie die Moorleiche aus Irland, die erst für ein Opfer der IRA gehalten wurde. Der fast zwei Meter große Mann wurde vor über 2000 Jahren ins Jenseits befördert. Pathologen untersuchen alte und neuere „cold cases“.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Freitag, 5. Mai 2017, ZDFinfo 13:30 Uhr

 

Dienstag, 2. Mai 2017, HR 22:45 Uhr:
Der Pathologe – Mörderisches Dublin – Der silberne Schwan (2/3)

(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Der Pathologe„An den jungen Billy Hunt (Branwell Donaghey) kann Quirke (Gabriel Byrne) sich nicht mehr erinnern. Sein ehemaliger Student, inzwischen gut situierter Pharmavertreter, war schon immer ein unscheinbarer Typ. Umso überraschter ist Quirke, als dieser ihm seine charmante Gattin vorstellt. Die auffallend hübsche Deirdre (Charlie Murphy) betreibt mit dem Geld ihres Mannes einen Schönheitssalon. Die grazile Lady hat offenbar dunkle Geheimnisse, denn schon bald landet sie auf Quirkes Seziertisch. In ihrem Magen finden sich neben diversen Schlafmitteln Rückstände derselben Droge, die der Pathologe bereits bei der an einer Überdosis verstorbenen Gattin eines hochrangigen Politikers entdeckt hatte.

Quirke beginnt zu ermitteln. Dabei findet er heraus, dass Deirdre das Rauschgift von ihrem heimlichen Liebhaber bezog, Leslie White (Lee Ingleby), dem Geschäftsführer ihres Salons. Als nächstes Opfer hat der zwielichtige Herzensbrecher die wohlhabende, junge Phoebe (Aisling Franciosi) auserkoren. Bei Quirke schrillen sämtliche Alarmglocken, denn Phoebe ist seine Tochter. Allerdings hat er sich erst kürzlich zu ihr bekannt, weswegen die junge Frau keinen gesteigerten Wert auf den gut gemeinten Rat ihres Rabenvaters legt. Um Schlimmeres zu verhindern, bittet Quirke seinen Stiefvater, den mächtigen Richter Griffin (Michael Gambon), um nicht ganz legale Hilfe. Als dieser einige Schläger organisiert und auf Leslie White ansetzt, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.“ (Senderinformation)

 

Donnerstag, 4. Mai 2017, SWR 7:35 Uhr:
Schätze der Welt – Erbe der Menschheit – Skellig Michael Irland – Grenzstein der Welt
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Skellig Michael„Von den unzähligen Inselklöstern in Irland ist das Kloster auf Skellig Michael sicher das Außergewöhnlichste. Es ist eher eine Mönchssiedlung und veranschaulicht, wie spartanisch die frühchristlichen Mönche vom 7. bis ins 12. Jahrhundert hier gelebt haben müssen.

Sie waren Iroschotten und als Wandermönche bekannt. Rund zwölf Kilometer vor der Küste der Iveragh-Halbinsel im Südwesten Irlands, auf einer von zwei pyramidenförmigen Felseninseln haben sich die Mönche angesiedelt, sozusagen am Ende der Welt, um Gott näher zu sein. Treppen mit rund 700 in den Fels gebauten Steinstufen führen zu den sechs bienenkorbartigen Mönchszellen, den zwei Gebetshäusern mit Hochkreuzen und einem kleinen Friedhof.

Diese Klosteranlage wurde 1996 auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gesetzt. Faszinierend ist die Gesamtheit dieses Ortes mit den beiden Felseninseln, eine „Stätte, deren Magie weit aus Raum und Zeit, weit aus unserer Welt hinausführt.“, sagte der irische Dichter George Bernard Shaw darüber. Die kleinere der beiden Skelligs, Little Skellig, ist Vogelschutzgebiet mit einer der größten Basstölpel-Kolonien der Erde. Geschätzte zwanzig- bis fünfundzwanzigtausend Paare brüten auf dem etwa 10 Hektar großen Felsen. Kein Mensch lebt auf Skellig Michael, der Leuchtturm ist seit Jahrzehnten nicht mehr besetzt. Während der Sommermonate sind einzelne Bauarbeiter mit Restaurationsarbeiten und Reparaturen der winterlichen Sturmschäden beschäftigt. Die Boote fahren nur zu den Skelligs, wenn es sicher ist, dass dort angelegt werden kann. Wind und Seegang sind unberechenbar, nur erfahrene Skipper fahren dahin „Wo der Himmel ins Meer taucht!“, wie die Iren sagen.“ (Senderinformation)

 

Donnerstag, 4. Mai 2017, MDR 23:35 Urh:
Glen Hansard & Band – Rudolstadt Festival 2016

(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Glen Hansard„Bei keinem anderen hat die wundersame Geschichte vom Straßenmusiker zum Rockstar so gut funktioniert wie bei Glen Hansard. Die Weltkarriere des Songwriters aus Irland begann spätestens mit seinem Oscar für den Song „Falling Slowly“ im Jahr 2006. Der Ire rockte beim Rudolstadt-Festival im Juli 2016 mit einer um Bläser und Streicher erweiterten zehnköpfigen Band.

Die Weltkarriere des stimmgewaltigen Songwriters aus Irland begann spätestens mit Song „Falling Slowly“ im Jahr 2006, einem Hit, der 2008 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde – geschrieben und gesungen von Glen Hansard und Marketa Irglova. Das Lied aus dem Low-Budget-Film „Once“ rührte nicht nur Hollywood zu Tränen. Für den Iren war das der Beginn einer wundersamen Karriere.

Daneben ist Hansard Sänger und Gitarrist der irischen Indie-Rockband The Frames und war auch im Folkrock-Duo The Swell Season mit Marketa Irglova musikalisch aktiv. Seit 2011 tourt Hansard als Solokünstler durch Europa und begann anschließend in New York mit den Arbeiten an seinem ersten Solo-Album. 2012 veröffentlichte er das Album „Rhythm and Repose“. Außerdem schrieb er einen Song für den Soundtrack des Films „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“.

Im September 2015 erschien sein zweites und sehr persönliches Album „Didn‘t He Ramble“, bei dessen Aufnahmen im Studio auch Kollegen von den Dubliners und Iron & Wine mitwirkten. Der Ire mit der markanten Stimme hat sich vom reinen Songwriter-Image verabschiedet und rockte beim Rudolstadt-Festival im Juli 2016 auf der großen Bühne mit einer um Bläser und Streicher erweiterten zehnköpfigen Band. Dieses Konzert bildete das große Finale des Folkfestivals.“ (Senderinformation)

 

Irland TV-Tipp, King FishersIrland TV-Tipp, King FishersMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

By | 2017-05-05T09:37:35+00:00 28. April 2017|0 Comments

About the Author:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Leave A Comment