Irland im TV: Ein Fluss und ein Ausbruchversuch

 

Irland TV-Tipp, Fluss Shannon

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Mitte Juni: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen gibt es die preisgekrönte Dokumentation von John Murray über den Shannon, den großen Fluss Irlands. Frank Perry will aus dem Hochsicherheitsgefängnis von Dublin ausbrechen und Reid und sein Team ermitteln wieder in Ripper Street.

 

 

Montag, 19. Juni 2017, arte 16:35 Uhr:
Shannon – Geheimnisvoller Fluss im Herzen Irlands
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Fluss ShannonIrland hat viele außergewöhnliche Naturwunder, eines davon ist allerdings noch kaum erforscht: der Shannon, Irlands großer Fluss. Mit den letzten unberührten Feuchtwiesen des Landes ist er Lebensader für unzählige Tiere, die hier ihren Unterschlupf finden. Preisgekrönte Dokumentation von John Murray.

Der Shannon mit den letzten unberührten Feuchtwiesen des Landes ist Lebensader für unzählige Tiere, die in und um den großen Fluss Irlands ihren Unterschlupf finden. Früh am Morgen starten die Vögel in den Tag und begeben sich auf Partnersuche. Im Frühling ist das Erwachen des Tages besonders faszinierend, denn dann kann man die verschiedenen Lockrufe der Wasservögel – Brachvögel, Wasserläufer, Kiebitze – verfolgen.

Auch die Wasserfledermäuse sind perfekt an das Leben am Fluss angepasst: Wenn sie nachts aus ihren Verstecken kommen, sind sie unentwegt auf Futtersuche und scannen die Wasseroberfläche nach Insekten. Die Eichhörnchen am Flussufer sind schon seit dem Vormittag auf Futtersuche und turnen in den Bäumen; am Wasser selbst wird es mit dem Fortschreiten des Tages immer geschäftiger – der Fluss ist Lebensraum riesiger Vogelschwärme, die an den seichten Ufern üppige Nahrung finden. Geheimes und unentdecktes Leben auch unter Wasser: Der Lebenszyklus der Hechte orientiert sich an den Jahreszeiten. Eisige Winter mit bezaubernden Landschaften kennt auch Irland – angekündigt wird die kalte Jahreszeit durch die überwältigenden Formationsflüge Tausender Stare.

Die preisgekrönte Dokumentation über den Shannon ist eine Hommage an den großen Fluss Irlands, der aber auch das Land teilt – in den rauen Westen und den sanften Osten. Sie zeigt, wie faszinierend Flusslandschaften sind und welch wunderbare Geschöpfe sie beleben. Und wie still es dort sein kann.

 

Dienstag, 20. Juni 2017, MDR 0:40 Uhr:
The Escapist – Raus aus der Hölle
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, The Escapist Raus aus der Hölle“Seit über zehn Jahren sitzt Frank Perry im Hochsicherheitsgefängnis von Dublin, das als ausbruchssicher gilt. Sein Urteil: lebenslänglich. Die düstere Nachricht, dass seine 21-jährige Tochter zum todgeweihten Junkie geworden und durch eine Überdosis schwer erkrankt ist, erschüttert ihn. Es gibt kein Halten mehr für den gebrochenen Familienvater, der neben sympathischen Zügen auch eine latente Brutalität ausstrahlt. Gemeinsam mit vier anderen plant er eine riskante Flucht: der wortkarge Lenny Drake, verurteilt zu acht Jahren, der Drogendealer Viv Batista, zu zwölf Jahren, Franks neuer Zellennachbar James Lacey, zu sieben Jahren, und der berüchtigte Fassadenkletterer Brodie, ebenfalls lebenslänglich.

Frank wird schnell klar, dass er, wenn der Plan funktionieren soll, zudem einige unberechenbare und gefährlichere Kerle der Gefängnisbande mit ins Boot holen muss: unter ihnen die teuflischen und korrupten Brüder Rizza und Tony. Dank einer aberwitzigen Logistik arbeiten sich die Männer durch Stollen, Gänge, Abwasserkanäle, kathedralenartige Katakomben und U-Bahn-Schächte. Dabei kämpft Perry auch allein, gegen sein Alter, seine Vergangenheit, sein Schicksal – und den heimlichen König des Gefängnisses, gegen Rizza.

Von gewöhnlichen Gefängnisfilmen unterscheidet sich Rupert Wyatts stilistisch brillanter Thriller, indem er den Ausbruch und seine Planung in zwei parallel montierte Stränge verflicht. Nach und nach, zeitlich präzise wie ein Uhrwerk, entfaltet “The Escapist – Raus aus der Hölle” so auch ein ergreifendes Psychodrama, dessen Pointe sich dem Zuschauer erst ganz zum Schluss offenbart.

Der visuell herausragende Gefängnisthriller überrascht mit einer ungewöhnlichen Auflösung. In der Hauptrolle glänzt Brian Cox. Der Schotte machte unter anderem im oscargekrönten Historiendrama “Braveheart”, in Spike Jonzes “Adaptation” und in David Finchers “Zodiac – Die Spur des Killers” auf sich aufmerksam. Rizza, der heimliche König des Gefängnisses, wird diabolisch gut gespielt von Damian Lewis.“ (Senderinformation)

 

Freitag, 23. Juni 2017, ZDF 2:15 Uhr:
Ripper Street – Einer meiner Männer
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Ripper Street - Einer meiner Männer„Der Schiffsmagnat Theodore P. Swift trifft in London ein, um ein finanziell angeschlagenes Schifffahrtsunternehmen aufzukaufen. Der New Yorker hat Detektive der umstrittenen Pinkerton-Agentur als Bodyguards im Gefolge. Deren Anführer, Frank Goodnight, hat mit Captain Homer Jackson noch eine offene Rechnung.

Inspector Reid und Sergeant Drake bergen die Leiche von Schiffsingenieur Samuel Fanthorpe aus der Themse. Die innovative Motorkonstruktion des Ingenieurs hätte das vor der Übernahme stehende Schifffahrtsunternehmen retten können. Jackson erkennt bei der Obduktion, dass es sich um einen perfide ausgeführten Mord handelt. Edmund Reid versucht daraufhin zu klären, ob der Tod Fanthorpes mit der Ankunft der Amerikaner in Zusammenhang steht. Deren Anwesenheit enthüllt unterdessen die mysteriöse gemeinsame Vergangenheit von Homer Jackson und Long Susan.“ (Senderinformation)

Irland TV-Tipp, The Escapist Raus aus der HölleMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2017-06-23T08:53:21+00:00 16. Juni 2017|0 Kommentare

Der Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar