Irland im TV: Armes Europa und suchende Mutter

Irland TV-Tipp, Armes Europa ?

 

Irland iIrland TV-Tipp von irlandnewsm TV Ende September: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In den kommenden Tagen sucht Philomena ihren Sohn und arte geht der Frage nach, welche Strategien die EU hat, um ihre Bürger vor einem Abrutschen in Armut zu bewahren. Außerdem ermittelt Gillian Anderson als Polizistin Stella Gibson in Belfast.

 

Dienstag, 26. September 2017, ARD 22:45 Uhr:
Philomena – Eine Mutter sucht ihren Sohn
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Philomena„Von „human interest stories“ und trivial menschelnden Schicksalsgeschichten hält der britische Journalist Martin Sixsmith so gar nichts. Oder besser: Er ist sich dafür zu fein. Doch nachdem er seinen prestigeträchtigen Regierungsauftrag durch eine unglückliche Formulierung verloren hat, muss er sich neu umschauen. Dabei gerät er zufällig an die fast 70-jährige Philomena Lee. Die gläubige Katholikin aus einfachen Verhältnissen ist nicht der Umgang, den der etwas blasierte, zum Zynismus neigende Medienprofi sonst pflegt.

Aber ihre tragische Geschichte, die sie 50 Jahre lang mit sich herumgetragen hat, klingt vielversprechend genug für eine Reportage in der Boulevardpresse: Als junges Mädchen hat sie Akkord in der Wäscherei einer irischen Schwesternschule gearbeitet. Durch eine flüchtige Liebelei schwanger geworden, zog sie sich den Unmut der autoritär herrschenden Ordensschwestern zu, die ihr den kleinen Sohn Anthony schließlich wegnahmen und zur Adoption freigaben. Hilflos und verzweifelt musste die junge Philomena mit ansehen, wie ihr Kind an eine wohlhabende amerikanische Familie gegeben wurde.

Jetzt, zu Anthonys 50. Geburtstag, entschließt sie sich, ihr Schweigen endlich zu brechen und nach ihm zu suchen. Sixsmith lässt sich darauf ein, der in seinen Augen erschreckend gutmütigen Frau auf der Suche nach dem verlorenen Sohn zu helfen. Bei den Ordensschwestern in Irland stoßen die beiden auf eine Mauer des Schweigens. Dennoch schaffen sie es, in den USA Anthonys aktuellen Aufenthaltsort ausfindig zu machen. Dessen „neue“ Identität sorgt aber für einen Schock, der die gesamte Mission infrage stellt.

Unter der Regie von Stephen Frears bietet „Philomena“ ein Spiel mit starken Emotionen und feiner Ironie. Von Hauptdarsteller Steve Coogan, der auf die wahre Geschichte gestoßen ist, stammt das Drehbuch nach dem Roman „The Lost Child of Philomena Lee“ von Martin Sixsmith. Oscar-Preisträgerin Judi Dench läuft dabei als Philomena zu Hochform auf. Neben einem spannenden Plot bietet das Drama humorvolle Seitenhiebe auf das britische Klassendünkel und subtile Gesellschaftskritik. (Senderinformation)

Wiederholung: Mittwoch, 27. September 2017, ARD 2:15 Uhr


anzeige

Lust auf einen erstklassigen Wander-Urlaub in Irland?

Einmalige Wander-Touren und eindrucksvolle Natur-Ferien mit WANDERLUST.

Das Wander-Programm 2018 steht online: www.wanderlust.de



Dienstag, 26. September 2017, arte 22:00 Uhr:

Armes Europa? u.a.: Irland

Irland TV-Tipp, Armes Europa?Jeder vierte Einwohner der Europäischen Union ist arm oder von Armut bedroht. Vor allem Kinder, die in armen Verhältnissen aufwachsen, junge Menschen, die keine Aussicht auf Ausbildung haben, und Beschäftigte in prekären Arbeitsverhältnissen sind davon betroffen.

Die Dokumentation geht der Frage nach, welche Strategien die EU hat, um ihre Bürger vor einem Abrutschen in Armut zu bewahren. Es gibt zahlreiche Hilfsprogramme. So soll zum Beispiel das EU-Programm „Europa 2020“ Armut zurückdrängen. Weitere Milliarden-Programme sollen die Jugendarbeitslosigkeit verringern. Die Dokumentation zeigt, dass die Hilfe nur schleppend bei den Betroffenen ankommt. Schuld daran sind die Bürokratie und oft genug auch die nationalstaatlichen Behörden, die planlos, manchmal sogar willkürlich mit den Geldern umgehen. Doch die Hilfe wäre dringend nötig.

Die Filmemacherin Mirella Pappalardo hat in Portugal eine Familie getroffen, die mit Mühe und Not über die Runden kommt, weil es keine ausreichend bezahlten Jobs gibt. In Sizilien traf sie Jugendliche, die verzweifelt nach einem Ausbildungsplatz suchen. Und in Irland begegnete sie einer jungen Mutter, die nach Verlust von Job und Wohnung ihre Kinder in Pflege geben musste. Immerhin gib es in allen Ländern auch positive Beispiele, wie durch Gesetze und Hilfsprogramme Armut vermieden werden kann. Die Dokumentation macht aber auch klar: Armut ist eine Gefahr für das Projekt Europa.

 

Mittwoch, 27. September 2017, ZDFneo 0:45 Uhr:
The Fall – Tod in Belfast (5)
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, The Fall 5„Während Stella in einer Bar versucht, Reed zu verführen, bricht Spector in ihr Hotelzimmer ein. Als Stella allein ihr Zimmer betritt, ahnt sie nicht, wie nah sie dem Täter ist. Spector ist misstrauisch geworden und vernichtet alles, was ihn mit den Frauenmorden in Verbindung bringen könnte. Er schafft es, beim Joggen seine Beschatter abzuschütteln. Doch bei seiner Flucht läuft er direkt James Tyler und seinem Gang-Freund Nash in die Arme.

Tyler geht sofort auf Spector los, doch der kann ihn schnell überwältigen. Als daraufhin Nash seine Waffe zieht und Spector bedroht, ruft ein Beobachter der Szene die Polizei. Beim Eintreffen der Streife kommt es zu einer Schießerei, bei der Nash stirbt, Tyler jedoch fliehen kann. Jetzt muss die Polizei zugreifen. Stella Gibson lässt Spector von ihrem neuen Kollegen Tom Anderson wegen der Entführung von Rose Stagg verhaften.“ (Senderinformation)

Wiederholung: Freitag, 29. September 2017, ZDFneo 2:40 Uhr

 

Mittwoch, 27. September 2017, ZDFneo 1:45 Uhr:
The Fall – Tod in Belfast (6)
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, The Fall 6„Da sich Spector in Gewahrsam befindet, beginnt nun die eigentliche Arbeit. Dem Team steht nur begrenzte Zeit zur Verfügung, bevor es ihn offiziell unter Anklage stellen oder freilassen muss. Ohne ein Geständnis müssen sie jedes Beweisstück analysieren, um eine belastbare Indizienkette zu erhalten und ihn unter Anklage stellen zu können. Da die Befragung Spector langweilt, nimmt er die Sache selbst in die Hand und fordert, mit Gibson zu sprechen.

So trifft Spector jetzt erstmals direkt auf Stella Gibson, die trotz aller Warnungen eingewilligt hat, ihn zu verhören. Sie liefert sich ihm damit aus, denn er hat ihr Tagebuch gelesen und weiß intime Details über sie. Das nutzt er im Verhör gnadenlos aus, aber er offenbart auch Einblicke in seine eigene Gedankenwelt, die von tiefer Verachtung für alle Menschen geprägt ist.

Spectors einzige weiche Stelle ist seine Tochter Olivia. Gibson weiß das geschickt zu nutzen, und nach einem Besuch Olivias im Gefängnis bietet Spector schließlich an, die Polizei zu Rose Stagg zu führen. Dafür muss er unauffällig aus der U-Haft geholt und zu der von ihm genannten Stelle eskortiert werden. Doch ein Gefängniswärter steckt einem Reporter die Aktion, der wiederum James Tyler davon erzählt. Beide machen sich ebenfalls auf den Weg zu einem Waldstück, in dem sich die Ereignisse bald überschlagen.

Wiederholung: 29. September 2017,  ZDFneo 3:45 Uhr

 

Irland TV-Tipp, The Escapist Raus aus der HölleMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

MerkenMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von | 2017-09-29T08:18:28+00:00 22. September 2017|0 Kommentare

Über den Autor:

Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar