Not so cool: Pippa Middleton war hier.

Kennen Sie Pippa Middleton? Pippa ist eine 33-jährige Frau aus Großbritannien, die eigentlich Philippa heißt und deren Lebensleistung bislang darin besteht, Schwester zu sein und zur Hochzeit ihrer geadelten Schwester ein weißes Kleid getragen zu haben, das ihren verlängerten Rücken vorteilhaft betonte. Seitdem ist Philippa berühmt, weil sie berühmt ist.

Die Dame im Foto oben heißt nicht Pippa. Sie heißt Lucy, ist unser Hund, und das einzig Weiße an ihr ist die Bindehaut der Augen. Lucy ist cool.

Pippa weilte am Wochenende in unserem kleinen Dorf Glengarriff am Rande Europas am Atlantik in Irland. Pippa feierte hier mit 150 anderen mehr oder minder berühmten Menschen von der britischen Nachbarinsel die Hochzeit ihrer Freundin Camilla. Camilla ist in der so genannten High Society Londons ebenfalls berühmt. Camillas Lebensleistung besteht bislang darin, Tochter zu sein. Pippa ist jetzt auch verheiratet. Am Samstag in Glengarriff trug sie ein grünes Kleid von Designer haha, Preis: hoho Pfund. Camillas Hochzeit war very hip. voll low profile. Ganz bescheiden, und so natürlich. Landlust. Wiese, Berge, Bäume, Meerblick. Natürlich. Kosten: holla Pfund Sterling.

Seit Wochen rumorte es im kleinen Dorf und in der nahen Stadt. Die Gerüchte wussten, dass der britische Prinz Charley und seine Camilla Parker-Bowles („Lass mich Dein Tampon sein“) in unserem kleinen Dorf feiern würden. Die feierten aber in Kanada das 150-jährige Bestehen des Ahorn-Staats, während der Kirchplatz und die Straße (es gibt nur eine) von Glengarriff zum Laufsteg der berühmten Töchter und ihrer berühmten Eltern und Freunde wurde.  Sie sind berühmt, weil sie von den sie umschwirrenden fotografierenden und filmenden Medien-Schranzen für berühmt erklärt wurden – und weil es zig Millionen Menschen gibt, die ihnen dies glauben und den Glauben an das mediale Celebrity-Geschwurbel mit Milliarden bezahlen.

Irland ist eine kleine Insel im Atlantik. Sie galt lange als cool, weil die Menschen hier keine großen Unterschiede machten zwischen oben und unten, zwischen wichtig und weniger wichtig, zwischen Promi und Normalo. Weil sie das mediale Berühmtheits-Geschwurbel einfach ignorierten. Sei es, weil sie wirklich cool waren oder weil sie anderen ihre Aufmerksamkeit einfach nicht gönnten. Die Zeiten haben sich geändert. Irland war cool.

Unser Hund Lucy interessiert sich für alle Essbare, für einen erträglich langen Spaziergang, für eine Runde Ballwerfen und für einen ausgedehnten Mittagsschlaf. Berühmt ist ihr egal. Lucy lebt in Glengarriff. Sie blieb am Wochenende ganz cool. Die ganze Aufregung ging ihr am verlängerten Rücken vorbei. Pippa Middleton hat auch einen Hund. Er ist schwarz, heißt Rafa und blieb am Wochenende zuhause. Rafa interessiert sich für alle Essbare, für einen erträglich langen Spaziergang. Es heißt, Rafa sei cool.

By | 2017-07-12T17:48:04+00:00 3. Juli 2017|2 Comments

About the Author:

Autor, Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de

2 Comments

  1. Sascha 3. Juli 2017 at 20:43 - Reply

    Hallo Markus,

    ich mag Midleton mit einem D, da kommt einer meiner Lieblingswhiskeys her 😉

    Aber sei nicht traurig, weil Irland vielleicht nicht mehr so cool ist wie früher. Ich habe Irland geliebt, als wir noch mit einem alten Käfer durch Irland gezuckelt sind, in Zelten statt B&Bs übernachtet haben und jeden Tag und jede Nacht tolle Gespräche geführt haben. Der keltische Tiger befand sich noch in einem gesunden frühen Wachstumsstadium, die Menschen freuten sich über bessere Lebensbedingungen und lebten ihre Freude in den Pubs aus.

    Jahr für Jahr verwandelten sich die Iren immer mehr in Kontinentaleuropäer, Arbeiten und Geld verdienen verdrängten in der Prioritätenscala das Feiern und die Geselligkeit. Doch wir sind hier manchmal selbst in den Dörfern schon einen Schritt weiter. Wenn die Menschen Ihre Augen nicht mehr von Ihren Smartphones abwenden können und den Menschen gegenüber gar nicht mehr wahrnehmen, ist das gelinde gesagt keine positive Entwicklung.

    Aber so ist nunmal unsere Zeit. Jeder Pups einer „Berühmtheit“ geht in Sekunden um die Welt, selbst ein demokratieverachtender Präsident füllt die Nachrichten der Welt mit seinen verstörenden Auswürfen, so dass die wirklichen Tragödien und wichtigen Themen zu Nebensächlichkeiten verkommen.

    Und doch würde ich Dir hier nicht antworten, wenn es diese Medien nicht geben würde, die auch Prinzessinen-Schwestern zu Berühmtheiten machen. Denn ich bin aufgrund meiner Liebe zu Irland, weil Irland immer noch cool – im Sinne von ursprünglich, lebens- und liebenswert – sein kann immer mal wieder auf dieser Seite – ein Markus Bäuchle Follower sozusagen ;-).

    Freue Dich einfach, dass Du an einem so schönen Ort leben kannst und freue Dich an Gesprächen mit Menschen, denen ein Gutes Gespräch immer noch wichtiger ist als Stand, Geld oder Status auf irgendwelchen Portalen.

    In diesem Sinne, freu Dich auf die Geschichten nach dem Motto, weißt Du noch als die Pippa da war …

    • Markus Baeuchle 4. Juli 2017 at 7:41 - Reply

      Danke für die schönen Zeilen, lieber Sascha. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, hier in diesem schönen Land leben zu können, Ich verschließe allerdings nicht die Augen vor den Entwicklungen und Veränderungen und versuche sie zu beschreiben.

Leave A Comment