Irland im TV: Filmtipp – Die Commitments

 Irland TV-Tipp, Die Commitments

Irlandnews Irland TV-TippIrland im TV Mitte Juni: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In der kommenden Woche gehen Wissenschaftler den Geheimnissen alter Kuturen auf den Grund, Anjelica Huston erzählt James Joyce und Alan Parker zeigt in seinem Film Die Commitments die unterschiedlichen Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen in seiner Mischung aus Tragikkomödie und Musikfilm.

 

Samstag, 16. Juni 2018, 3sat 0:05 Uhr: Kopfgeld – Perrier’s Bounty
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Kopfgeld Perrier's Bounty„Michael McCrea ist noch gar nicht richtig wach, da sitzen bereits zwei ungeduldige Geldeintreiber vor seinem Bett. Sie erinnern den Taugenichts freundlich daran, dass ihm nur noch wenige Stunden bleiben, um seine Schulden bei dem gefürchteten Kredithai Darren Perrier zu begleichen. Da Michael trotz fieberhafter Bemühungen das Geld nicht auftreiben kann, sollen dem säumigen Schuldner nach einem ungeschriebenen Gesetz sämtliche Knochen gebrochen werden. Doch im letzten Moment schreitet Michaels depressive Nachbarin Brenda ein und erschießt einen der beiden Schläger.

Damit fangen die eigentlichen Probleme aber erst an, denn der mächtige Gangster Perrier schäumt vor Wut. Mit einem ausgelobten Kopfgeld hetzt er die halbe Dubliner Unterwelt hinter Michael und Brenda her. Ausgerechnet jetzt taucht Michaels Vater Jim auf und berichtet aufgeregt, der Sensenmann höchstpersönlich hätte ihm das baldige Ableben angekündigt. Auf der Flucht vor Tod, Teufel und dem Abschleppdienst erhält das ungleiche Trio unerwartete Hilfe in Gestalt bissiger Vierbeiner.“ (Senderinformation)


Wandern und Natur erleben im faszinierenden Südwesten Irlands

Einmalige Wander-Touren und eindrucksvolle Natur-Ferien.
Mit WANDERLUST unterwegs in West Cork und Süd Kerry.

Alle Informationen und Reise-Termine für 2018 und 2019 gibt es hier: www.wanderlust.de


 

Samstag, 16. Juni 2018, Servus TV 3:15 Uhr: Heilige Stätten – Irland

Irlandnews Irland TV-Tipp, Heilige Stätten - Irland„Wissenschaftler aus der ganzen Welt gehen den Geheimnissen rund um die verschiedenen Heiligtümer alter Kulturen nach.

Wieso wandten sich die Menschen in Irland vor tausend Jahren von ihrer Verehrung der Erde ab und nahmen den Glauben an einen Gott an und verehrten fortan den Himmel?

Wissenschaftler aus den Bereichen der Geschichte, der Mythologie, der Astronomie und der Archäologie untersuchen, wie ein Himmelsphänomen die religiösen Praktiken der damaligen Zeit und die Verehrung heiliger Orte beeinflusst haben könnten.

Oft wird angenommen, dass Saint Patrick die Iren zum Christentum bekehrte. Aber was wäre, wenn er bei seiner Verlautbarung der frohen Botschaft nicht auf sich allein gestellt gewesen wäre? Könnte es sein, dass ein anderes Phänomen für diesen Wandel ausschlaggebend war? Ein Phänomen, scheinbar von einer anderen Welt, so erstaunlich und erschreckend zugleich, dass es göttlich zu sein schien? Ist es möglich, dass ein Kometen- oder Meteoriteneinschlag auf der Erde für die Bekehrung der Iren zum Christentum verantwortlich ist?“ (Senderinformation)

Wiederholung:
Montag, 18. Juni 2018, Servus TV 12:10 Uhr

 

Samstag, 16. Juni 2016, arte 6:15 Uhr: Anjelica Huston erzählt James Joyce
(Wiederholung)

Irlandnews Irland TV-Tipp, Anjelica Huston erzählt James Joyce„Der Film taucht ein in das Werk des großen irischen Schriftstellers James Joyce und verfolgt seinen turbulenten, durch zwei Weltkriege geprägten Lebensweg, der ihn von Dublin aus ins selbstgewählte Exil nach Triest, Pola, Paris und Zürich führte. Regie: Oscarpreisträgerin Anjelica Huston.

James Joyce ist von jeher ein Außenseiter: Er wächst in armen Verhältnissen auf und beginnt früh, gegen gesellschaftliche Konventionen zu rebellieren. Als Student gewinnt er zahlreiche Preise und Stipendien. Gleichzeitig führt er ein promiskuitives Liebesleben und geht bereits in jungen Jahren in Dubliner Bordellen ein und aus.

Der 16. Juni 1904 ist der Tag, an dem er eine Beziehung mit dem jungen Zimmermädchen Nora Barnacle beginnt und an dem er später die gesamte Handlung seines berühmten Romans „Ulysses“ spielen lässt. Nora und er sind bis zu Joyces Tod ein Paar. Früh verlassen sie Irland und leben unter zumeist ärmlichen Bedingungen. Unbeirrt und zielstrebig arbeitet er auch in einer Zeit, in der Europa von politischen Umwälzungen und verheerenden Kriegen erschüttert wird.

Mit dem Einmarsch der Nationalsozialisten in Frankreich wächst seine Sorge um die Sicherheit seines einzigen Enkels Stephen, eines Halbjuden. Schließlich flieht er mit seiner Familie ins Exil in die Schweiz, verstirbt aber nur wenige Wochen nach seiner Ankunft.

Die turbulente Lebensgeschichte und das große Werk von James Joyce präsentiert in dieser Dokumentation die in Westirland aufgewachsene Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Anjelica Huston, deren eigene Karriere seit vielen Jahren sehr eng mit Joyces Werk verbunden ist. So hatte sie mit dem bekannten Monolog der Molly Bloom aus „Ulysses“ einen viel beachteten Bühnenauftritt und spielte die weibliche Hauptrolle im letzten Film ihres Vaters, dem legendären Regisseur John Huston. Das Werk basiert auf Joyces bedeutendster Erzählung „Die Toten“, die vielen als schönste Kurzgeschichte aller Zeiten gilt – und auch Hustons Film wurde von der Kritik als wahres Meisterwerk anerkannt.

Anjelica Huston hat für die Dokumentation berühmte Schriftsteller interviewt, darunter die Booker-Preisträger Anne Enright und John Banville, den Pulitzer-Preisträger Jeffrey Eugenides sowie Edna O’Brien und Colm Toibin.“ (Senderinformation)

 

Montag, 18. Juni 2018, Servus TV 5:20 Uhr: Auf legendären Routen – Im Kielwasser des Golfstroms
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Auf legendären Routen„Der Golfstrom ist eine der mächtigsten Meeresströmungen der Welt. Er wärmt das Wasser zahlreicher Küsten und dient unzähligen Spezies als Lebensraum.

Von Irland nach Neufundland, Kanada, vorbei an den Azoren, den Kanarischen Inseln, dem afrikanischen Inselstaat Kap Verde und Florida, zeigt die Dokumentation die tatsächlichen Auswirkungen dieser mächtigen Meeresströmung und begegnet dabei den Menschen, die an seinen Ufern leben. Fischer, Wissenschaftler, Fischzüchter, Segler – sie alle leben vom Golfstrom.“ (Senderinformation)

 

Montag, 18. Juni 2018, arte 22:55 Uhr: Die Commitments

Irland TV-Tipp, Die Commitments„Irland in den 80er Jahren: Jimmy ist 21 und lebt mit vier Geschwistern und seinen Eltern in einem Arbeiterviertel in Dublin. Er will „den Soul nach Dublin holen“ … – Alan Parker zeigt in seiner Mischung aus Tragikomödie und Musikfilm (1991) die unterschiedlichen Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen. Die Darsteller wählte er aus 3.000 Bewerbern aus.

Jimmy gründet eine Band. Den Anfang machen zwei Kumpels sowie der 17-jährige pöbelnde Bus-Schaffner Deco Cuffe (Andrew Strong), der nicht gerade ein Sympathieträger ist, dafür eine tolle Stimme hat. Mit einer Anzeige in der Lokalzeitung findet Jimmy nach und nach den Rest der Band, ein bunter Haufen aus den Straßen Dublins. Doch ungeachtet der Arbeitslosigkeit, der schäbigen Straßenzüge und der fehlenden Hoffnung auf eine Besserung der wirtschaftlichen Situation schafft es die Formation, für die sich der ältere Trompeter Joey den Bandnamen „Die Commitments“ ausgedacht hat, sich zusammenzuraufen.

Sie touren durch die Kneipen und Clubs Dublins und haben von Mal zu Mal mehr Erfolg. Nicht nur das Publikum, auch die Presse scheint begeistert. Doch mit steigender Popularität wachsen auch die Feindseligkeiten und Rivalitäten innerhalb der Band. Als sich bei einem Auftritt der bekannte Musiker Wilson Pickett für einen Gastauftritt angesagt hat, dann aber doch nicht erscheint, eskaliert die Situation und „die härteste Arbeiterband der Welt“ droht endgültig auseinanderzubrechen…

Alan Parker („Birdy“, „Evita“, „Die Asche meiner Mutter“) zeigt in seiner Mischung aus Tragikomödie und Musikfilm die unterschiedlichen Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen. Die Darsteller wählte er aus 3.000 Bewerbern aus – irische Musiker, von denen zuvor noch keiner vor der Kamera gestanden hatte. Dadurch wirkt „Die Commitments“ so authentisch und unprätentiös, man spürt die Begeisterung der Laiendarsteller und hört ihre unverfälschte Musik, die absolut mitreißend ist. Nach Abschluss der Dreharbeiten ist ein Teil des Casts als „Commitments“ bestehen geblieben und diese touren bis heute erfolgreich um die Welt.“ (Senderinformation)

 

Dienstag, 19. Juni 2018, 3sat 17:00 Uhr: Die Delfinflüsterin
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Die Delfinflüsterin„An der Westküste Irlands tut sich Einzigartiges: Eine deutsche „Delfinflüsterin“ erforscht das Leben der einzigartigen Meeressäuger – und hat eine enge Freundschaft mit Delfindame Mara geschlossen. Vor der zerklüfteten Westküste Irlands leben ganz besondere Delfine. Anders als die meisten ihrer Artgenossen leben sie allein und suchen die Nähe anderer Tierarten und des Menschen.Seit neun Jahren verbringt Ute Margreff jeden Tag viele Stunden im eiskalten Irischen Meer. Dabei hat sie Freundschaft mit Mara geschlossen. Das Delfinweibchen ist ein Solitärdelfin – ein einzelnes Tier, das gerne mit Menschen in Kontakt tritt. Ute Margreff begleitet die Einzelgängerin Mara jeden Tag bis zu sieben Stunden lang bei ihren Streifzügen und entdeckt immer wieder Neues über das Leben des großen Tümmlers.

Ute Margreff und das Delfinweibchen Mara begrüßen sich jeden Tag aufs Neue mit einem ausführlichen Ritual aus Streicheleinheiten und Massagen. Das stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Tier. Das Delfinweibchen nimmt sie mit in eine fremde Welt, animiert sie zum Spielen und bringt sogar immer wieder „Freunde“ mit wie etwa Riesenhaie und Mondfische. Bei ihren stundenlangen gemeinsamen Tauchgängen mit dem Delfin erfährt Ute Margreff viel über die einzigartigen Meeressäuger. Es ist schon seit einiger Zeit bekannt, dass Delfine von „Werkzeugen“ im Wasser Gebrauch machen. Mara aber vollbringt noch eine viel spektakulärere Handlung. Das Delfinweibchen führt seine menschliche Gefährtin zu Blasentang. Das soll das „Werkzeug“ werden. Aber Mara macht das Blasentang-Peeling nicht selbst, sondern fordert Ute Margreff auf, sie mit dem rauen Gewächs abzureiben.“ (Senderinformation)

Wiederholung:
Mittwoch, 20. Juni 2018, 3sat 4:35 Uhr

 

Mittwoch, 20. Juni 2018, ZDF 3:00 Uhr: Ripper Street – Wozu die Mühe?
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Ripper Street - Wozu die Mühe

Nachdem Chief Inspector Abberline Captain Jackson aufgrund belastender Indizien verhaften ließ und ihn beschuldigt, „Jack the Ripper“ zu sein, droht die „H-Divison“ auseinanderzubrechen. Inspector Edmund Reid glaubt an Jacksons Unschuld, muss sich aber auch um die Entführung der Prostituierten Rose Erskines kümmern. Reid und Drake kommen so einem Mädchenhändlerring auf die Schliche.

Rose wollte Long Susans Bordell verlassen und hatte in letzter Zeit Kontakt zu dem wohlhabenden und attraktiven Junggesellen Victor Silver. Dieser ist für Reid kein Unbekannter, denn der Großgrundbesitzer war tatverdächtig im Fall von „Jack the Ripper“. Mit Hilfe des Journalisten Best kann das wiedervereinte Team der „H-Divison“ Verbindungen zwischen Inseraten und Entführungsfällen aufdecken. Reid und seine Männer stellen Silver daraufhin in einer riskanten Aktion eine Falle.

Inspector Reid findet zudem heraus, dass der wohlhabende Junggeselle genau wie er das Schiffsunglück überlebt hat, bei dem seine kleine Tochter verschwunden ist. Ist Silver nur ein Zeuge, oder weiß er etwa mehr über sein vermisstes Kind?“ (Senderinformation)

Ripper Street wurde fast ausschließlich in Dublin gedreht. Als Kulisse für East London fungierten unter anderem das Dublin Castle und das Kilmainham Goal (ehemaliges Gefängnis).

 

Donnerstag, 21. Juni 2018, 3 sat 1:50 Uhr: Irlands Küsten – Dublin und der Osten
(Wiederholung)

Irland TV-Tipps, Irlands Küsten, Dublin und der Osten„Im Osten Irlands liegt Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland. Rund um die Stadt sieht man, was das Land einzigartig macht. In der Bucht von Carlingford werden Austern gezüchtet, die weltweit für ihren einzigartigen Geschmack bekannt sind. Bei Ebbe wenden der Fischer Kian Louet-Feisser und seine Helfer die Austern mit ihren Traktoren. Anschließend wird ein Teil der reifen Delikatessen zu Spezialitätenrestaurants in der Nähe gebracht, der Großteil wird jedoch in alle Welt verschickt. In der Hauptstadt Dublin trifft das Filmteam den Literaturprofessor Joseph O’Gorman, der stolz den „Long Room“ des Trinity College präsentiert. Hier lagern unter anderem Werke von Samuel Beckett oder Oscar Wilde. Für Joseph O’Gorman ist die irische Literatur der größte Schatz. Am Abend öffnen die berühmten Pubs im Temple Bar District. In den gemütlichen Kneipen wird oft zu Livemusik getanzt und gefeiert. So zeigt im Johnnie Fox‘s Pub der Stepptänzer Joey Comerford sein Können. Folk-Tanz gehört zum kulturellen Selbstverständnis. Jeder Ire, der etwas auf sich hält, kann auch tanzen.

Geruhsamer geht es außerhalb Dublins zu. Der Historiker Pat Power und die Energetikerin Jane Donald untersuchen einen alten Steinkreis. Monumente vorchristlicher Zivilisation finden sich an vielen Orten in Irland. Eines der bekanntesten, die Grabanlage Newgrange, ist sogar älter als Stonehenge im Süden Englands und die ägyptischen Pyramiden. Nahe der Küste findet sich eine der schönsten Gartenanlagen Irlands, die Powerscourt Gardens. Gärtner Michael Byrne kümmert sich dort mit Leidenschaft um die Rosen und einen Friedhof der besonderen Art. Hier ruhen die ehemaligen Lieblingstiere früherer Herrschaften. Im House of Storytelling scheint die Zeit stillzustehen. Hier lebt in gemütlicher Atmosphäre die Tradition des Geschichtenerzählens fort, um das kulturelle Erbe Irlands niemals zu vergessen.“ (Senderinformation)

Weitere Teile:
2:30 Uhr: Die irische Riviera
3:15 Uhr: Der wilde Westen
4:00 Uhr: Der stürmische Nordwesten
4:40 Uhr: Belfast und der Norden

 

Donnerstag, 21. Juni 2018, Servus TV 20:15 Uhr: Enduring Love – Liebeswahn
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Enduring Love - Liebeswahn„Eigentlich möchte Joe (Daniel Craig) seiner Frau Claire (Samantha Morton) einen Heiratsantrag machen. Doch das romantische Picknick wird von einem dramatischen Notfall unterbrochen: ein Heißluftballon gerät in Schwierigkeiten und Joe eilt gemeinsam mit drei Männern zu Hilfe. Als bei der verzweifelten Rettungsaktion einer der Männer ums Leben kommt, fühlt sich Joe schuldig. Geplagt von Selbstzweifeln trifft er einige Zeit später auf Jed (Rhys Ifans), der damals auch zu den Rettern gehörte. Nach und nach dringt dieser in Joes Privatsphäre vor, wodurch sich Joe langsam aber sicher bedroht fühlt…

Basierend auf dem Roman „Liebeswahn“ von Ian McEwan inszenierte der südafrikanische Regisseur Roger Michell (Notting Hill) ein packendes Psychodrama, in dem der spätere Bond-Darsteller Daniel Craig bereits seine schauspielerische Klasse beweisen durfte. Gemeinsam mit Co-Star Rhys Ifans (Notting Hill) liefert er sich dabei ein sehenswertes Psychoduell, das dem Film eine außergewöhnliche Intensität verleiht.“ (Senderinformation)

 

Freitag, 22. Juni 2018, arte 5:00 Uhr: Bon Iver im Cork Opera House (u.a. mit Lisa Hannigan)
(Wiederholung)

Irlandnews Irland TV-Tipp, Bon Iver Cork Opera House„Beim Festival „Sounds From A Safe Harbour“ in Cork gab Bon Iver im Herbst 2017 ein exklusives Konzert. Der Amerikaner stand gemeinsam mit der irischen Musikerin Lisa Hannigan, einem Chor und den Brüdern Bryce und Aaron Dessner von „The National“ auf der Bühne und beglückte seine Fans mit einer Mischung aus neuen Songs und Neuauflagen seiner Hits. Ein einmaliger Auftritt.

Justin Vernon verwendete für den Titel des Debütalbums von Bon Iver eine Metapher für die erste große Liebe in Gestalt eines Vornamens: „For Emma, Forever Ago“. Diese erste Liebe scheint endlich aber unvergessen. Das Album entstand im Winter 2008 in einer kleinen abgelegenen Hütte in den Wäldern Wisconsins, auch Vernons Künstlername ist auf diese Jahreszeit zurückzuführen. Das herzzerreißende Folk-Album wird zu seinem ersten großen Erfolg, vor allem durch die Ausstrahlung in US-Serien wie „Grey’s Anatomy“.

Vernon ist ein herausragender Künstler, ein feinsinniger Musiker und ehrgeiziger Produzent, der auch den ein oder anderen Seitensprung zur elektronischen Musik wagt. Mit seinen melancholischen Melodien machte er sich als Singer-Songwriter einen Namen, der ihm zahlreiche Kooperationen mit anderen Künstlern einbrachte: von Wilco-Gitarrist Jeff Tweedy und Jazzmusiker Colin Stetson bis hin zu James Blake und Hip-Hop-Star Kanye West. Mit seinem zweiten Album „Bon Iver, Bon Iver“ gewann er einen Grammy. Das dritte Album „22, A Million“ wurde 2016 veröffentlicht und sogar noch erfolgreicher als die beiden Vorgänger“ (Senderinformation)


Das Titelfoto zeigt ein Bild aus dem Film „Die Commitments“.

 

Merken

Von |2018-06-22T07:42:23+00:0015. Juni 2018|0 Kommentare

Über den Autor:

Antje Wendel
Geboren 1977 auf der schönen Insel Rügen. Die gelernte Rechtsanwalts-Fachangestellte und ambitionierte Fotografin folgte im Jahr 2012 dem Ruf des Herzens und zog in das Land ihrer Träume. Inzwischen hat sich Antje fest in Irland etabliert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar