Irland TV-Tipp, Die härtesten Jobs der Welt - Irland

Die härtesten Jobs der Welt – Austernfarm in Kilrush

 

Irland im TIrland TV-Tipp von irlandnewsV Mitte Februar: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In der kommenden Woche lässt sich Bear Grylls an der Steilküste Irlands aussetzen und es gibt den Gig von Two Door Cinema Club beim Hurricane Festival 2013. Außerdem geht es um die härtesten Jobs der Welt, die irische Moorleiche “Worsley Man” wird mit Hilfe moderner forensischer Methoden untersucht und zwei Brüder untersuchen das Schicksal irischer Schienenarbeiter.

 

Samstag, 13. Februar 2016, DMAX 2:50 Uhr: Ausgesetzt in der Wildnis – An der Steilküste Irlands

Irland TV-Tipp, Ausgetzt in der Wildnis“Im Westen steile, bis zu 600 Meter hohe Felswände, im Osten der riesige Atlantik: In dieser Episode beginnt Bear Grylls Survival-Abenteuer im stürmischen Ozean vor der irischen Westküste. Bei Wassertemperaturen von kaum zehn Grad muss der Ex-Elitesoldat den letzten Kilometer bis zum Festland schwimmend zurücklegen – und das möglichst schnell. Denn hier droht die akute Gefahr einer Unterkühlung. Als er endlich festen Boden unter den Füßen hat, steht Bear Grylls schon vor der nächsten Herausforderung. Vor ihm erheben sich felsige Klippen, die er ohne Ausrüstung überwinden muss. Als erste Nahrungsquelle dient dem Überlebens-Experten eine Suppe aus Muscheln, Seetang und Maden aus dem Kadaver eines verendeten Seehunds. Eine Stärkung, die der Abenteurer gut gebrauchen kann, denn vor ihm liegen viele Kilometer Fußmarsch durch eine verlassene, feuchte Moorlandschaft. Ein Messer, ein Feuerstein und eine Flasche Wasser ist alles, was Ex-Soldat Bear Grylls zum Überleben braucht. Der 34-jährige Engländer hat bereits den Mount Everest erklommen und die Arktis durchquert. Jetzt stellt er sich neuen Herausforderungen: Nur mit dem Nötigsten ausgestattet, durchquert der Survival-Experte Gletschergebiete, Wüsten und reißende Flüsse, kämpft sich durch tiefe Regenwälder, Sümpfe oder Treibsand. Per Fallschirm oder Helikopter in den extremsten Regionen der Welt ausgesetzt, sucht Grylls ganz auf sich allein gestellt seinen Weg zurück in die Zivilisation. In der Dokumentar-Serie „Ausgesetzt in der Wildnis“ verrät der Abenteurer seine ganz persönlichen Überlebens-Strategien.” (Senderinformation)

 

Samstag, 13. Februar 2016, ZDFkultur 5:30 Uhr: Hurrican 2013: Two Door Cinema Club

Irland TV-Tipp, Two Door Cinema Club“Irland hat weitaus mehr zu bieten als alteingesessene Bands wie U2 – zum Beispiel die Uniabbrecher und Rock ’n‘ Roller Two Door Cinema Club. Skandalträchtig lässt die Band in ihren Musikvideos Köpfe rollen und arbeitet immer am Limit, stets mit dem Ziel, ein noch besseres Album zu veröffentlichen als die bisherigen. ZDFkultur zeigt ihren Auftritt vom Hurricane Festival 2013.

Das Hurricane Festival am Rand der Kleinstadt Scheeßel gehört zu den angesagtesten Festivals in Deutschland. Jahr für Jahr versammelt das dreitägige Festival ein eindrucksvolles Aufgebot internationaler Bands. Auch 2013 stürmten wieder Tausende von Besuchern das Gelände der Motorrad-Sandrennbahn Eichenring und verwandelten dieses in ein großes musikalisches Spektakel. Mehr als 80 Bands spielten auf den vier Bühnen.” (Senderinformation)

 

Sonntag, 14. Februar 2016, KabelEins 10:05 Uhr: Die härtesten Jobs der Welt – Irland

Irland TV-Tipp, Die härtesten Jobs der Welt - Irland“Irland ist bekannt für Kelten und Kälte, für Steilklippen und viel Regen – ideale Bedingungen für die Austernfarm von Thomas Galvin (32) in Kilrush. Gelegenheitsjobber Mirco (22) aus Recklinghausen und die nach einer gescheiterten Selbstständigkeit verschuldete Hamburgerin Belle (28) müssen hier bis zu 16 Stunden am Stück arbeiten – bei Wind und Regen, bei Tag und Nacht. Während es sich Belle am Fließband gemütlich macht, schufftet Mirco bis zur totalen Erschöpfung.” (Senderinformation)

 

Mittwoch, 15. Februar 2016, ZDFinfo 12:45 Uhr: Das Geheimnis der Moorleichen

Irland TV-Tipp, Das Geheimnis der Moorleiche“1958 entdeckten Torfarbeiter in einem Moor einen menschlichen Schädel und riefen die Polizei. Die ging damals davon aus, dass der Kopf etwa ein Jahr lang im Moor gelegen habe.

Rund 30 Jahre und viele Untersuchungen später stand jedoch fest: Der “Worsley Man” war brutal ermordet worden – vor 2000 Jahren. Der Film zeigt, wie diese und eine weitere jahrtausendealte Moorleiche in Irland mit Hilfe moderner forensischer Methoden untersucht werden.” (Senderinformation)

 

Freitag, 19. Februar 2016, ZDFinfo 4:00 Uhr: Tödliche Gleise – Das Schicksal der Schienenarbeiter

Irland TV-Tipp, Tödliche GleiseDie Zwillingsbrüder Bill und Frank Watson entdeckten 2003 eine geheime Akte in den Papieren ihres Großvaters, die Unglaubliches zutage förderte: 57 junge Männer aus Irland kamen 1832 in die USA, um ihren amerikanischen Traum zu erfüllen. In Pennsylvania sollten sie eine der ersten Eisenbahnschienen Amerikas erbauen. Nach nur 8 Wochen waren alle 57 Männer tot. Ihre letzte Ruhestätte – versteckt und vergessen.” (Senderinformation)

.
.
Zusammenstellung: Antje Wendel