Irland in Schwarz-Weiß: Ballycotton Lighthouse

Von |17. Dezember 2018|0 Kommentare

“Entlang der Südküste – Ballycotton Island & Lighthouse”

Irland in Schwarz-Weiß: Ballycotton ist ein kleiner Ort an Irlands Südküste. Er liegt zwischen Cork Harbour und Youghal – also ganz im Osten des Counties Cork. Ballycotton wurde am Ende einer Landspitze, der zwei kleine Inseln vorgelagert sind, erbaut. Auf einer liegt der 1851 erbaute (schwarze) Leuchtturm. Er wurde am höchsten Punkt der Insel errichtet und überblickt die ganze Bucht. Die Gegend um Ballycotton hat viel zu bieten. Schöne Strände, mehrere Wanderrouten, (Hochsee-) Fischen, Bootsausflüge und Vieles mehr. Außerdem ist es ein guter Ausgangspunkt, um von hier aus die Südküste zu erkunden.

Clemens Mader: „Dieses Bild wurde im Winter – am Ende eines extrem windigen Tages – aufgenommen. Der Wind war dermaßen stark, dass das Fotografieren ohne Stativ nicht möglich war. Nicht nur dass die Bilder verwackelt waren – es war schlichtweg unmöglich die Kamera ruhig genug zu halten, um den Bildausschnitt festzulegen. Das Stativ diente in diesem Fall nur der Fixierung der Kamera. Eine längere Belichtungszeit als 1/250 Sekunde war trotzdem nicht möglich.“

Für Interessierte: 1/250, f6,3, ISO 200, 28 mm — © Clemens Mader 2018

 


ANZEIGE

Irland live und in Farbe sehen: Die schönsten Orte, die besten Wanderungen mit Wanderlust.

Ehrlich. Echt. Unverwechselbar. Wanderlust Irland steht für das unverwechselbare Irland-Erlebnis, für persönliche Betreuung, Flexibilität und transparente Preise.

Alle Informationen für die Wander- und Natur-Ferien-Saison in Irland finden Sie auf unserer Website: www.irland-wandern.de

Weihnachten ist bald, warum nicht eine Wanderreise verschenken? Da sind die guten Vorsätze für das neue jahr schon mit eingebaut. Ganz einfach mit dem Wanderlust-Reise-Gutschein.


 

Die Foto-Serie “Irland in Schwarz-Weiß” von Clemens Mader erscheint regelmäßig hier auf Irlandnews.com

MerkenMerken

Autor(in) dieses Beitrags:

Clemens Mader
Clemens Mader ist leidenschaftlicher Fotograf und seit 25 Jahren mit dem "Irland-Virus" infiziert. In seinen Bildern versucht er den Mittelweg zwischen dem bekannten Postkarten-Irland und den unbekannten Seiten der Insel zu beschreiten. Im Zentrum stehen Bilder von Landschaften und Alltagsszenen in Schwarz/Weiß. Clemens Mader: "Schwarz/Weiß-Bilder sind ehrlich, leben von Kontrasten und wirken künstlerisch."

Hinterlassen Sie einen Kommentar