Immer dienstags. Heute amüsiert sich Ralf Sotscheck über den Verlag Condé Nast(y), der gegen einen kleinen Pub in Cornwall zu Felde zog. 

Was ist bloß mit den Engländern los? Es gibt nur noch 40.000 Pubs im ganzen Land, und jedes Jahr werden es weniger. In den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl um 22 Prozent gefallen. Trinkt das Volk der Komasäufer nicht mehr genug?

Ralf Sotscheck

Die Irland-Kolumne von Ralf Sotscheck.  Der Berliner Journalist lebt seit 1985 in Irland und ist irischer Staatsbürger. Er pendelt zwischen Stadt und Land, irischer See und Atlantik, zwischen Dublin und einem Dorf im Burren. Ralf arbeitet als Irland-Korrespondent für die tageszeitung (taz) und schreibt Bücher, vorzugsweise über Irland und die Iren. Er hält Vorträge, Lesungen und ist ein brillanter Unterhalter. Seine Irland-Kolumne erscheint dienstags auf Irlandnews. Ralfs Website: www.sotscheck.net. Foto: Derek Speirs

Eins haben die englischen Pubs gemein: Sie sind mit Teppichen oder Teppichfliesen ausgelegt. Die Teppichfliese, so wusste Harry Rowohlt, ist schuld daran, dass die gemeine Milbe überlebt hat. Das Star Inn at Vogue hat außerdem hübsche rote Gardinen an den Fenstern.

Die Knalltüten von der Zeitschrift Vogue verlangten nun von den Wirtsleuten Rachel und Mark Graham, dass sie ihre Kneipe umbenennen, weil die unbedarfte Kundschaft andernfalls durcheinander kommen könnte. Die Verwechslungsgefahr ist groß. Wie oft gehen Menschen aus dem Haus, um die Modezeitschrift zu kaufen, und landen stattdessen im Pub?

Der Verlag Condé Nast