Ab 535 Euro sollte die Übernachtung in der Nobelherberge „Capella Dunboy Hotel“ auf der Beara Peninsula kosten. Im Frühjahr 2008 sollte Irlands erstes „Sechs“ (! hoho!) Sterne-Hotel bei Castletownbere öffnen. Doch „Haus Größenwahn“ bleibt (wie hier berichtet) angesichts des großen Immobilien-Crashs unvollendet und geschlossen.

50 Millionen Euro sind verbuddelt und eine der größten Bauruinen des Landes zieht nun am Projekt beteiligte Firmen in den Schuldenstrudel. Gerade wurde bekannt, dass die für „Dunboy Castle“ zuständige Restaurationsfirma liquidiert werden muss. Das könnte den deutschen Modellbauer freuen, der seit 20 Jahren schon versucht, die Ruine des 1921 von der IRA angebrannten Puxley Mansion (Foto unten) im Maßstab 1:50 nachzubauen. Er kann sich die Pläne nun vielleicht preiswert aus der Liquidationsmasse sichern.



Einige Innenansichten vom einstmals ehrgeizigsten privaten Restaurationsprojekt in der Geschichte Irlands

Der historische Boden, auf dem O´ Sullivan Beres Dunboy Castle und Puxley Mansion stehen, fordert also weiter seine Opfer, wie schon seit über 400 Jahren. Ein an den Bauarbeiten Beteiligter stellte uns aus seiner Digital-Schatulle freundlicherweise einige Fotos zur Verfügu