Eva_Habermann_in_IrlandDie Schauspielerin Eva Habermann (* 1976) vermisst Irland, seit sie nicht mehr jedes Jahr zum Drehen auf die Insel kommt. Im Interview mit Irlandnews.com erklärt die vielseitige Hamburgerin, was sie an Irland liebt: Die rauhe Schönheit der Landschaft, die Menschen, und wie diese miteinander umgehen: unkompliziert und ohne Standesdünkel.

Eva_Habermann_in_IrlandDas deutsche Fernseh-Publikum kennt Sie unter anderem als irische Schäferin Erin O`Toole aus der ZDF-Serie „Unsere Farm in Irland“. Sie haben seit 2006 viel Zeit in Irland bei den Dreharbeiten zu bisher acht Episoden verbracht. Welches Verhältnis haben sie persönlich zu Irland entwickelt?

:: Ich liebe Irland. Ich liebe die Menschen dort. Ich war in den vier Jahren, in denen ich jedes Jahr zwei Monate in Südirland verbringen dürfte, sehr glücklich. Die meiste Zeit war ich in Clonakilty und Umgebung. Ich war aber natürlich auch beim Ring of Kerry und auf der Island of Dingle. Ich war sogar auf Skellig Michael. Dann natürlich in Cork und auch in Dublin und bei den Cliffs of Moher. Irland ist einfach unglaublich schön — bis auf das etwas herbe Wetter, aber das ist man als Hamburger ja gewohnt. Ich war begeistert von der Geselligkeit und der Gastfreundlichkeit der Iren und alle sind wirklich handfest und bodenständig. Ich vermisse es jetzt sehr, nicht mehr jedes Jahr dorthin zu reisen. Es war schon meine zweite Heimat.

Haben Sie gute Erinnerungen an die Dreharbeiten in West Cork?

:: Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Dreharbeiten. Wir hatten immer halb Clonakilty als Statisten eingespannt und hatten auch ausserhalb der Drehzeit alle viel Spass. Irgendwie war alles sehr entspannt und unkompliziert, bis auf das regnerische Wetter, das uns teilweise tagelang vom Drehen abhielt, die Produktionsleitung in den Wahnsinn trieb und uns Schauspieler ganze Tage im Pub mit Kartenspielen bescherte. Wir haben immer an wunderschönen Motiven gedreht, wie Bantry House, Skibbereen, Loch Hyne oder dem Inchidoney Beach oder Garnish Island.

Welche Orte haben Ihnen persönlich am besten gefallen auf der Insel?

:: Ich persönlich mochte Dingle Island sehr gerne, weil man das Gefühl hat, dort ist vor 10 Jahren die Zeit stehengeblieben und es ist besonders urig und romantisch. Skellig Michael war auch atemberaubend schön. Ich mochte auch gerne die magische Aura des Stonecircles von Drombeg. Oder das Blarn