Irland in Schwarz-Weiß: Verlassene Orte

“Verlassen & Vergessen. “

Irland in Schwarz-Weiß: Es gibt unzählige solcher “Verlassener Orte” (lost spaces) in Irland. Und nein, sie stammen nicht alle aus der Zeit der großen Flucht aufgrund der Hungersnot in den 1850er Jahren. Die meisten stammen aus dem letzten Jahrhundert. Egal ob die Besitzer ausgewandert oder ein Erbe nur am Papier angetreten wurde – es gibt viele Gründe. Eine Rolle spielt auch die große Landflucht, um in den Ballungsräumen Arbeit zu finden und das Erbrecht – zumindest bis vor rund 100 Jahren. Es gibt in keinem zweiten EU-Land eine solche Vielzahl an verlassenen oder aufgegebenen Liegenschaften wie hier in Irland. Für Fotografen bietet das natürlich eine schier unglaubliche Fülle an Motiven.

Clemens Mader: “Dieses Bild wurde auf einer Wanderung am späten Nachmittag aufgenommen. Die Ziege schien auf die Rückkehr der früheren Besitzer zu warten. Sie bewachte förmlich das unbewohnte Haus, das nun wieder langsam von der Natur in Besitz genommen wird.”

Für Interessierte: 1/125 s, f/5,6, ISO 400, 50 mm — © Clemens Mader 2018

 

Die Foto-Serie “Irland in Schwarz-Weiß” von Clemens Mader erscheint jeden Montag hier auf Irlandnews.com

MerkenMerken

Von |17. September 2018|5 Kommentare

Über den Autor:

Clemens Mader
Clemens Mader ist leidenschaftlicher Fotograf und seit 25 Jahren mit dem "Irland-Virus" infiziert. In seinen Bildern versucht er den Mittelweg zwischen dem bekannten Postkarten-Irland und den unbekannten Seiten der Insel zu beschreiten. Im Zentrum stehen Bilder von Landschaften und Alltagsszenen in Schwarz/Weiß. Clemens Mader: "Schwarz/Weiß-Bilder sind ehrlich, leben von Kontrasten und wirken künstlerisch."

5 Kommentare

  1. Gitti Wilson 18. September 2018 um 20:20 Uhr - Antworten

    Sehr schönes Foto. Ich liebe diese verlassenen Orte

    • Clemens Mader
      Clemens Mader 28. September 2018 um 7:48 Uhr - Antworten

      da schlagen zwei herzen in meiner brust. ich mag diese häuser zwar zum fotografieren sehr gerne, aber eigentlich ist es traurig.

      • Gitti Wilson 20. November 2018 um 20:55 Uhr

        Da hast du Recht. Die Geschichten die hinter all diesen verlassenen Häusern liegen sind sicher oft traurig.

  2. Markus Baeuchle
    Markus Baeuchle 17. September 2018 um 20:05 Uhr - Antworten

    Super Foto, lieber clemens, mehr davon bitte . . .

    • Clemens Mader
      Clemens Mader 28. September 2018 um 7:45 Uhr - Antworten

      ich werd’s versuchen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar