Cape Clear North Harbour

Der Nordhafen von Cape Clear bei Nacht

Tag 6. Cape Clear Island. Roaringwater Bay. Irland. Wir setzen mit der Fähre von Baltimore nach Cape Clear über.* Fahrzeit: 45 Minuten. Ziel: Der Nordhafen. Unterwegs sehen wir Delfine, mein Sitznachbar beschreibt die Meeresdurchfahrt zwischen Sherkin und Clear sowie den Seeweg entlang der Insel als schwierig und gefährlich. Der Atlantik hat hier Untiefen, Felsen und Riffe. Wir genießen das gute Wetter und eine problemlose Überfahrt zum südlichsten bewohnten Ort Irlands.

Cape Clear Transport

Mary fährt den Inselbus mit Präzision

Am Pier wartet schon Mary mit dem blauen VW-Bus vom Insel-Transport, Mary trägt den Spitznamen „Swiss Watch“, weil sie so pünktlich wie eine Schweizer Uhr fährt. Mary bringt uns hoch hinauf zu Eileen Leonard´s Ard na Gaoithe B&B , unserer Unterkunft auf der Höhe des Windes.  Dieses B&B ist heute genauso gut wie vor 18 Jahren, als ich das erste Mal dort zu Gast war. Eileen führt ihr Haus im Stil der traditionellen B&B Lady: immer freundlich und verbindlich. Eine Tasse Tee nach der Ankunft, ein paar Scones zwischendurch und ein kurzweiliges Schwätzchen machen den Unterschied.

Emer Leonard Cape Clear

Emer Leonard – Postergirl für Fáilte Ireland

Im Frühstückraum der Leonards hängt noch immer das Poster von Fáilte Ireland aus den frühen 90-er Jahren. Es zeigt ein rothaariges sommersprossiges Mädchen, die Werbung ein Spiel mit dem alten Irland-Klischee. Das Mädchen ist Emer Leonard, Tochter von Eileen. Sie ist längst eine junge Frau, hat im vergangenen Jahr ihr Examen an der University von Aberdeen in Schottland gemacht und  arbeitet nun als Assistenzärztin Dr. Leonard. Emer würde gerne wieder nach Irland kommen, näher in Richtung der alten Heimat Cape Clear. Die Lokalzeitung „Southern Star“  feierte Emer im Sommer 2012 als erste Ärztin, die Cape Clear jemals hervorgebracht hat.

Chuck

Chuck Kruger im Element — er erklärt seine Insel

Dabei leben auch andere kluge und gebildete Menschen auf der Insel. Einer von Ihnen ist Chuck Kruger. Der US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln kaufte im Jahr 1996 mit seiner Frau Nell zusammen eine Farm in glen West auf Cape Clear und zog 1992 ganz auf die Insel. Chuck, der aufgrund seiner Jahre in der Schweiz ein exzellentes Schwitzerdütsch spricht, arbeitet als seitdem als Schriftsteller, schreibt Poesie und produziert Beiträge für den Rundfunk. Alleine über Cape Clear hat Kruger bereits vier Bücher veröffentlicht, und ein Thriller über den kürzlich gestorbenen Finanzspekulanten Mark Rich stammt auch aus seiner Feder. (Hier gibt es eine Übersicht über sein Schaffen).

Wir hatten das große Vergnügen, von Chuck über die bergige Insel geführt zu werden, die er wie kaum ein anderer kennt. Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass die sogenannten Blow-ins, Zugezogene, einen Ort gründlicher kennen als viele Einheimische. Vor einer schweren Operation vor ein paar Jahren hatte es sich Chuck zur Aufgabe gemacht, jeden Winkel von Cape Clear zu erkunden und zu erwandern und sich so für den Eingriff zu stärken. Ihm ist es auch zu verdanken, dass der alte Signalturm auf der Insel (gebaut 1805), der direkt neben dem alten Leuchtturm von 1818 steht, für die Öffentlichkeit wieder einigermaßen zugänglich ist. Dafür war der harmoniebedürftige Neu-Caper sogar zweimal vor Gericht gezogen.

Marriage Stone Cape Clear

Das Beweisfoto am Marriage Stone: Pat und Fiona trauen sich

Chuck führt uns bis hinunter zu den zwei mächtigen Menhiren, stehenden Steinen, die vor etwa 5000 Jahren im Osten der Insel aufgestellt worden sind. Die Monumente sind bei den Insulanern als die Marriage Stones bekannt. Durch einen der beiden Steine haben Menschen vor langer Zeit ein Loch gebohrt. Traditionell gehen heimische Paare hinunter zum Heiratsstein, um ihre Absicht zur Ehe zu bekräftigen und sich Treue zu versprechen. Dabei steckt die Frau ihre Hand durch das das Loch im Stein — durch das eine normal proportionierte Männerhand nicht passen würde — und der Mann auf der anderen Seite legt ein Versprechen ab, wenn er die Hand seiner Geliebten ergreift. Vor langer Zeit, so sagen die Leute von Cape Clear, sollen die Heiratsrituale direkt am Stein stattgefunden haben — und im vergangenen Jahr fand dort tatsächlich wieder eine Hochzeit statt. Ein Druide  verheiratete das neo-paganistische Paar in einer „humanistischen“ Zeremonie. Wir sind gespannt, ob unsere Begleiter, das junge Paar aus Dublin, vom Heiratsstein inspiriert werden — und tatsächlich: Fiona und Pat reichen sich durch den Stein hindurch die Hand und bekräftigen damit gemeinsame Zukunftspläne. Cheerio, Pat und Fiona . . . Chuck steht dabei und staunt.

Eis auf Cape Clear

Köstlich: Ziegenmilch-Eis von Ed

Eine Eisdiele der besonderen Art: Ziegenmilcheis von Ed

Eine Eisdiele der besonderen Art: Ziegenmilcheis von Ed

Und noch ein gebildeter Mann lebt seit Jahrzehnten in der Wahlheimat Cape Clear Island: Der ehemalige Soziologie-Professor Ed Harper ist den Menschen auf Clear als der Ziegenmann bekannt. Ed ist blind und benötigt Betreuung, seine Ziegen aber melkt er noch heute selbst. In seinem schlichten Haus nahe der Kirche führt Ed den interessantesten Eissalon Irlands: In mehreren Geschmacksrichtungen verkauft er an der Haustür das Original Cape Clear Ziegenmilch-Eis.  Wir haben es gekostet und fanden: Es ist köstlich.

Fastnet Rock Lighthouse

Bilder von damals, 1904: Der Leuchtturm auf dem Fastnet Rock wird gebaut

Seamus O'Driscoll

Seamus O’Driscoll

Für Freunde der Vergangenheit unterhält die kleine Insel ein sehenswertes Museum, in dem  die alten Zeiten, der O`Driscoll Clan und der nahe Fastnet Rock-