Wenn es in Irland um das ewige Thema von Mann und Frau, um Liebe und Attraktion zwischen den Geschlechtern geht, hält man lieber den Mund – es sei denn, man will ihn sich absichtlich verbrennen.

Ein französischer Freund, zugegeben ein kleiner Don Juan, bemerkte am Ende einer Ferienwoche in Irland, dass er noch keine einzige attraktive Frau getroffen hätte. Nun flanierte er nicht die Straßen von Dublin oder Galway, und warscheinlich hat er auch nicht Rosanna Davison (Foto), Miss World 2003 und Tochter des irischen Barden Chris de Burgh getroffen; und nicht die besten Jahrgänge der Rose of Tralee.
Die französische Meinung deckt sich dennoch verblüffend mit der des 16jährigen Sohnes: Der behauptete vor einem Jahr: „Irische Mädchen sind entweder fett oder hässlich. Oder beides.“ Ich hielt ihm pflichtschuldig entgegen, das sei übler männlicher Chauvinismus – und ließ vor meinem geistigen Auge alle mir bekannten Mädchen dieser Insel vorbeiziehen. Wir haben die Debatte nicht vertieft.
Doch Schluss mit dem Stammtisch-Niveau. Die Internet-Kontaktbörse Parship hat jetzt wissenschaftlich seriöse Arbeit geleistet und mit den Mitteln einer europaweiten Umfrage herausgefunden, dass es sich für Männer in Irland (Nationalität egal) kaum lohnt, genauer hinzuschauen: Irlands Frauen sind die wählerischsten in ganz Europa.
Das Risiko, die hohen Erwartungen der Evas und Marias von der Insel nicht erfüllen zu können und abgewiesen zu werden, ist jedenfalls beträchtlich. High Risk Area Ireland: Ehrlich muss der Mann sein, immer treu – und reden und zuhören muss er können, sonst schafft er es nicht einmal ins Viertel-Finale. Vor allem aber muss er begabter Optimist sein und immer froh gelaunt in die depressive Zukunft blicken. Und Geld und einen guten Job muss er haben. Kleiner Trost: Der akademische Grad, Aussehen und Figur spielen für die Damen Eires beim Dating eine absolut untergeordnete Rolle. Egal also, ob sich Padonys im Fitness-Studio oder am Tresen stärkt.
Besonders zu denken gibt uns diese Erkenntnis: Fast die Hälfte der befragten alleinstehenden irischen Frauen hatte Parship zufolge seit drei Jahren keine Beziehung. Sind diese Single-Marys nun schlau genug, das Kreuz der Beziehung gar nicht tragen zu wollen? Haben sie überwältigende Angst vor Zurückweisung? Sind sie Opfer der eigenen hohen Ansprüche? Oder fehlt die Nachfrage (siehe ganz oben)?
Das mit der fehlenden Nachfrage können wir sofort und entschieden ausschließen. Der irische Mann ist nämlich im Gegensatz zur Frau überhaupt nicht partner-wählerisch. Und mit dieser Sorglosigkeit stürzt Paddy das gender-vereinte Irland im europäischen 13-Nationen-Vergleich auf einen undankbaren vierten Platz – hinter den Österreichern, den Schweizern und den Deutschen (Oha!).