Irland in Schwarz-Weiß: Glengesh Pass, Co. Donegal.

“Über den Glengesh Pass“

Irland in Schwarz-Weiß: Der Glengesh Pass liegt in Donegal, der nördlichsten irischen Grafschaft. Der Wild Atlantic Way führt hier von Glencolumbkille im Süden nach Ardara im Norden. Die Passstraße (272 m Seehöhe) wird links und rechts des Tales von Bergen flankiert und bietet in den Haarnadelkurven (Kehren) immer wieder grandiose Ausblicke in das weite Tal. Am Ende öffnet sich dieses und man gelangt in das direkt an der Küste gelegene Ardara. Ab hier beginnt jenes Donegal mit seinen unglaublichen Küstenabschnitten und Stränden.

Clemens Mader: „Dieses Bild wurde an einem wolkenverhangenen Morgen im Sommer gemacht. Die Luft war kühl und langsam klärte die wärmende Sonne den Nebel aus den Tälern. Naturgemäß sind in den frühen Morgenstunden kaum Menschen unterwegs. Nicht nur die Straßen, sondern auch die Täler sind ruhiger und man erlebt alles intensiver. Ich kann diese frühen Stunden des Tages aber nicht nur Fotografen, sondern jedem Irland-Reisenden empfehlen. Denn später am Vormittag ist es meist schon zu spät. Da hat man das “magische” Irland schon verpasst.“

Für Interessierte: 1/30s, f5,6, ISO 200, 28 mm — © Clemens Mader 2018

 


ANZEIGE

Irland live und in Farbe sehen: Die schönsten Orte, die besten Wanderungen mit Wanderlust.

Ehrlich. Echt. Unverwechselbar. Wanderlust Irland steht für das unverwechselbare Irland-Erlebnis, für persönliche Betreuung, Flexibilität und transparente Preise.

Alle Informationen für die Wander- und Natur-Ferien-Saison in Irland finden Sie auf unserer Website: www.irland-wandern.de

Weihnachten ist bald, warum nicht eine Wanderreise verschenken? Da sind die guten Vorsätze für das neue jahr schon mit eingebaut. Ganz einfach mit dem Wanderlust-Reise-Gutschein.


 

Die Foto-Serie “Irland in Schwarz-Weiß” von Clemens Mader erscheint regelmäßig hier auf Irlandnews.com

MerkenMerken

Von |3. Dezember 2018|3 Kommentare

Über den Autor:

Clemens Mader
Clemens Mader ist leidenschaftlicher Fotograf und seit 25 Jahren mit dem "Irland-Virus" infiziert. In seinen Bildern versucht er den Mittelweg zwischen dem bekannten Postkarten-Irland und den unbekannten Seiten der Insel zu beschreiten. Im Zentrum stehen Bilder von Landschaften und Alltagsszenen in Schwarz/Weiß. Clemens Mader: "Schwarz/Weiß-Bilder sind ehrlich, leben von Kontrasten und wirken künstlerisch."

3 Kommentare

  1. Markus Baeuchle
    Markus Baeuchle 4. Dezember 2018 um 22:08 Uhr - Antworten

    Der Morgen ist der Winter des Tages 😉

  2. Gitti Wilson 3. Dezember 2018 um 20:23 Uhr - Antworten

    Wunderschönes Bild und deine Worte kann ich nur bestätigen. Auch wenn es manchmal schwer fällt so früh aufzustehen, bin ich noch nie enttäuscht worden.

    • Clemens Mader
      Clemens Mader 4. Dezember 2018 um 10:37 Uhr - Antworten

      du sagst es.

Hinterlassen Sie einen Kommentar