Erinnern sie sich? Vor wenigen Tagen warfen wir die Frage auf, warum die irischen Steuerzahler die Hobbys des russischen Oligarchen Roman Abramovich und anderer international agierender Spekulanten  finanzieren sollen.

„In Irland spitzt sich endlich die Frage zu, warum die Regierung geradezu versessen darauf ist, die Zockerbanken Anglo Irish und Irish Nationwide auf dem Rücken der irischen Steuerzahler zu sanieren. . . Um das Geld internationaler Investoren zu schützen? Diese Investoren haben seit dieser Woche einen Namen; einen, den viele Menschen auf der Insel gar nicht mögen: Roman Abramovich. Der Russen-Oligarch . . . hat sich beachtliche Mengen irischer Schuld-Verschreibungen zu Schleuderpreisen gesichert, um damit Kasse zu machen. Im Stil der großen Finanzschurken will Abramovich mit den Schulden von Irish Nationwide Milliardengewinne erzielen – und die irischen Steuerzahler sollen dafür blechen. In der irischen Öffentlichkeit werden deshalb nun diese griffigen Fragen gestellt: Warum verscherbelt die Regierung das Land an Schurken-Investoren? Warum haben die Aasgeier der Finanzwelt Vorfahrt vor dem eigenen Volk? Und warum sollen Paddy und Mary die Millionen-Gehälter von Frank Lampard oder John Terry bezahlen?“


Herr W. M. aus Wien hat darauf empört per E-Mail reagiert. Er schreibt:
„Ich bin zufällig über Google auf Ihren Beitrag gestoßen. Der Artikel entspricht nicht wirklich der Realität. Der Irische Staat versucht sich zu weigern die, teils vor vielen Jahren, vertraglich vereinbarten Verpflichtungen zu übernehmen. Diese hat man sich