News aus Irland immer aktuellIrland-Nachrichten im August: In Tralee wird die Rose of Tralee 2012 gewählt, auch eine deutsche Rose ist im Rennen. Ryanair steht wegen seiner Sparpolitik am Pranger. Irland sortiert sich nach den Olympischen Spielen. Dies und mehr in den Sonnntags-Nachrichten von Irlandnews: Der Wochenrückblick von Tom Brütting.

 

 

Irland wählt die Rose of Tralee 2012

Rose of Tralee Wettbewerb 2012 „The Pale moon was rising above the green mountain, the sun was declining beneath the blue sea…“ lauten die ersten Textzeilen eines der bekanntesten irischen Traditionals über die „Rose of Tralee“. An diesem Wochenende dreht sich im Hauptort des County Kerry wieder alles um die Schönheit und weibliche Persönlichkeit und um eines der traditionsreichsten Festivals der grünen Insel.  Insgesamt 32 junge Frauen wetteifern um den begehrten Titel der Rose of Tralee, der jedes Jahr im August vergeben wird, darunter auch eine Deutsche mit irischen Wurzeln. Die 24-jährige Bronwyn Sass lebt in Hessen und arbeitet seit vier Jahren als Stewardess bei der Lufthansa, Bronwyn (im Foto in der mittleren Spalte ganz rechts zu sehen unter zwölf von 32 internationalen Roses, die um die Krone kämpfen) liebt Käse, Erdbeeren eine gute Flasche Wein und Steak, verrät ihre Kurzbiographie auf der Rose of Tralee-Website. Bronwyns Mutter stammt aus dem Örtchen Shillelagh  am südlichsten Ende des County Wicklow. The Rose of Tralee ist kein Bikini-Wettbewerb wie andere Schönheitswettbewerbe. Gesucht wird eine Schönheit, die zugleich Persönlichkeit ist und die den Wettbewerb, Tralee und Kerry gut repräsentieren kann. Das Festival findet seit 1959 statt. Die Rose 2012 wird am Dienstagnacht gegen Mitternacht bekannt gegeben, die zweitägigen Endausscheidungen werden live im irischen Fernsehen RTÉ übertragen. Alle Informationen zum umfangreichen Festivalprogramm gibt es auf der Website www.roseoftralee.ie (Quelle: Irish Times)

Treibstoff-Knappheit: Spart Ryanair an der falschen Stelle?

Wenn gleich drei Maschinen derselben Fluggesellschaft binnen weniger Stunden am selben Airport wegen Kerosinmangels notlanden müssen, dann ist es kein Wunder, wenn die Luftfahrtbehörden hellhörig werden. So geschehen Ende Juli, als drei Ryanair-Maschinen in Valencia notlandeten, nachdem sie wegen eines Unwetters von Madrid umgeleitet worden waren. Alle drei Piloten hatten dem Tower gemeldet, dass ihnen der Treibstoff ausgehe. Ryanair gebe vor, wieviel Treibstoff die Piloten für ihre jeweiligen Strecken tanken dürfen und überlasse die Entscheidung nicht wie sonst üblich dem Piloten, erklärte ein Sprecher der irischen Pilotengewerkschaft. Die irische und die spanische Luftfahrtbehörde haben zwischenzeitlich Ermittlungen eingeleitet. Flugzeuge, die mit weniger Kerosin fliegen, sind leichter und benötigen deshalb weniger Treibstoff. Nun wird geprüft, ob Ryanair mit der Sparpolitik Passagiere unzulässigen Gefahren aussetzt. (Quelle: Irish Independent)

So viel kosteten die irischen Olympia-Medaillen

Kaum ist der Jubel über die fünf irischen Medaillen bei den Olymischen Spielen in London abgeebbt, wird den Iren die Freude über die sportlichen Erfolge versalzen. Ein Artikel des Irish Examiners rechnet seinen Lesern vor, dass jede einzelne Medaille den irischen Staatssäckel mit jeweils sechs Millionen Euro belastet hat zuzüglich weiterer sechs Millionen, die ins Training von Athleten flossen, die die Qualifikation für die Olympiade verpassten. Im Detail rechnet das Blatt die Gelder vor, die in die einzelnen Disziplinen flossen – verglichen mit den erzielten Erfolgen. (Quelle: Irish Examiner)

Coleraine freut sich über drei olympische Medaillen

Auch für Großbritannien startende Athleten aus Nordirland waren in London erfolgreich. Gleich drei Medaillen im Rudern – zweimal Silber und einmal Bronze – gingen in das Städtchen Coleraine im County Derry. Beflügelt von diesem Erfolg will das Sports Council der 24.000 Einwohner-Stadt nun kräftig in den Sport investieren. 30 Millionen Euro sollen in den Bau einer multifunktionalen Sportstätte einschließlich eines Stadions mit 5000 Sitzplätzen fließen. In der neuen Anlage sollen neben den örtlichen Fußballern und Rugby-Spielern auch die GAA, die Boxer und viele andere Sportarten eine neue Heimat finden, weshalb bei den ersten Planungen auch alle Sportverbände ins Boot geholt werden sollen. (Quelle: Belfast Telegraph)

 Geld ist der Studenten größte Sorge

Einer Umfrage des Immobilienportals „MyHome“ zufolge sorgen sich 40 Prozent der irischen Studenten mehr um ihre finanzielle Situation als um ihre Klausuren und Semesterarbeiten. Letztere sind nur für 26 Prozent Grund zur Sorge. Größter Posten bei den Kosten ist die Miete. Zwischen 300 und 500 Euro müssen Studenten alleine für ihre vier Wände berappen, nicht wenigen bleiben für das restliche Leben rund 100 Euro pro Woche. Die logische Konsequenz: fast die Hälfte der irischen Studierenden muss sich neben dem Studium etwas dazu verdienen. (Quelle: Breaking News)

Häftling klagt auf koscheres Essen

Ein wegen Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau im Arbout Hill-Gefängnis einsitzender Mann klagt vor dem High Court gegen die Gefängnisleitung, den Prison Service, und den Justizminister. Seine Forderung: Das Gefängnis soll ihn mit koscherem Essen versorgen, da er vor einigen Jahren zum jüdischen Glauben übergetreten sei. Einer Entscheidung ist der 48-jährige Mann bisher jedoch keinen Schritt weitergekommen. Da der Kläger vor dem High Court ohne Rechtsbeistand erschien, vertagte der vorsitzende  Richter den Prozess, bis sich der Gefangene einen Anwalt besorgt hat. (Quelle: Irish Independent)

Daniel O’Donnell´s Haus fällt ins Wasser

Der irische Country-Sänger und Traum vieler Schwiegermütter, Daniel O’Donnell, wird sich vermutlich etwas länger als geplant auf sein neues Anwesen freuen müssen, nachdem Mitte der Woche ein LKW mit Baumaterialien für das neue Haus des Gesangstars im Hafen der Insel Owey im County Donegal ins Wasser gerutscht war. Der Sänger baut sich dort gerade ein neues Häuschen. Der Fahrer des LKW mit den Materialien verließ die Fähre und hielt an, um das Fahrzeug entladen zu lassen. Dabei kam das Fahrzeug ins Rutschen und auch Versuche des Fährkapitäns, das Fahrzeug mithilfe des Bootes zu stoppen, misslangen.  (Quelle: Donegal Daily)

Irlandnews.com

 

Der Autor: Tom Brütting ist in Augsburg als freiberuflicher Journalist und PR-Berater tätig. Seit einer Schulexkursion auf die grüne Insel im Jahr 1991 ist er Irland hoffnungslos verfallen und hat das Land seitdem rund zehnmal besucht – zwei Auslandssemester an der National University of Ireland Galway inklusive. Im Herbst 2010 setzte er mit der Website www.gaelnet.de eine lange gehegte Idee in die Tat um. Gaelnet wertet irische Nachrichten für deutschsprachige Leser aus.

Fotos: www.roseoftralee.ieprivat.