Nackt Baden in Irland – ja, das gibt es!

Nackt in Irland

Nackt Baden in Irland: Geht das? Im Land, das von viktorianischer Prüderie und katholischer Verklemmtheit gleichzeitig zutiefst geprägt ist?  Tut sich da was im ober-diskreten Irland, wo Traditionalisten noch heute bis zum Hals bedeckt ins Meer steigen, wo der Neopren-Anzug an den herrlichen Stränden der Insel immer noch die Kleiderordnung bestimmt?

Ja, es tut sich was. Mitte September feiert die knapp 50 Jahre alte Naturisten-Vereinigung Irlands INA ihren bislang größten Erfolg: Der 34. Internationale Naturisten-Kongress wird in Drumshambo im Country Leitrim stattfinden — und die Tourismus-Werber von Failte Ireland unterstützen den Event der Nacktbadefreunde aus aller Welt. Das wird das Thema Öffentlichkeit verschaffen  — und möglicherweise mehr Akzeptanz.

Noch immer ist Irland allerdings das einzige Land in der EU, in dem es keine offiziell ausgewiesenen Bade-Zonen für Naturisten gibt, und in dem steinalte Gesetze aus dem 19. Jahrhundert das Nacktsein in der Öffentlichkeit kriminalisieren und unter Strafe stellen.  Die irischen FKK´ler gehen ihrem Freizeitvergnügen deshalb diskret und an wenig frequentierten Stränden nach. Jetzt hoffen die Naturisten Irlands, deren Clubs in Dublin und Cork  sich zunehmender Beliebtheit erfreuen, dass auch auf Gesetzgebungsebene endlich etwas geschieht und dass sich die zunehmend liberale irische Gesellschaft für die Freuden des hüllenlosen Badevergnügens lockert.

Die Veränderungen jedenfalls kommen oft auf leisen Sohlen. Nacktbaden in Irland galt lange als schwere Sünde, als „Schweinerei“ und als gesellschaftlich vollkommen inakzeptabel. Nudist, Naturalist oder FKK´ler wollte in einer hochgradig verklemmten Gesellschaft niemand sein – galt das Nacktwandeln an Stränden doch als egozentrisch bis pädophil und pervers. Nur ein kleines Häufchen Aufrechter sammelt sich seit fast 50 Jahren in Vereinen wie der „Irish Nudist Association“ und versucht, den Iren auf dem Weg in eine freiere Gesellschaft auf die Sprünge zu helfen. Noch immer exisitieren zahlreiche einschlägige Gesetze auf der Insel, die das nackte Auftreten in der Öffentlichkeit einschließlich des Nacktbadens diskriminieren und kriminalisieren. Selbst das Nacktsein auf dem eigenen Grundstück steht theoretisch unter Strafe, sofern es jemand anderen stört.

Nackt Irland

Auch machen die  altertümlichen Gesetze keinen Unterschied, ob jemand sich entblößt, um sich sexuell zu erregen, um zu pinkeln oder um einfach das Nacktsein am Strand zu genießen. Allerdings gilt in Irland mehr noch als anderswo in Europa: Gesetze sind geduldig, vor allem, wenn sie keinen kümmern. Und die Naturisten-Vereinigung auf der Insel weist stolz darauf hin, dass nie eines ihrer Mitglieder wegen nackter Tatsachen mit dem Gesetz in Konflikt geraten sei.  

„Dip in the Nip“, übersetzt „Frostbad“, nannte sich der Massenauflauf von nackten Menschen im County Sligo im Jahr 2010 – und die vielen Frauen und wenigen Männer entblößten sich für einen guten Zweck: Das nackte Vergnügen fand zugunsten der  Irischen Krebsgesellschaft statt, bereits bei der Premiere im Jahr 2009 hatten die „Naturalisten“ über 50.000 Euro Spenden eingesammelt. Dass viele Teilnehmer die gute Sache aus voller Überzeugung unterstützten erkannte, wer genau hin schaute (oder die Reportage in der Irish Times las): Man sah Frauen mit zwei, mit einer und ohne Brust, viele auch mit Narben am Bauch. Als Wohltätigkeits-Geste ist das Nacktbaden nun also akzeptiert und etabliert. Es dauerte nicht lange, bis die Nackten von Sligo Nachahmer in anderen Teilen des Landes fanden – und auch bei politischen Protestaktionen wie für den Kampf um fluor-freies Trinkwasser fallen schon einmal öffentlich die Hüllen. So findet die Freikörperkultur in einem der körperlich zurückhaltendsten Länder der westlichen Welt ganz langsam mehr Akzeptanz. Die Zeit ist reif. Irland bewegt sich – auch ohne Kleider.

PS: Die irischen Naturisten fröhnen ihrem Hobby unauffällig. Die FKK-Freunde kennen die irischen Strände. Von diesen gibt es viele und viele schöne – und die meisten sind meistens einsam und verlassen. Vor allem, wenn der berühmte irische Regen sie vor zu vielen Besuchern schützt. Die Liste, die auch für Freunde des textilen Badens interessant ist, gibt es hier

Fotos: NUCAT ( http://vimeo.com/26942509 ) oben und 2. v. unten; Irish Cancer Society (unten).  

Dies ist die aktualisierte Version eines Beitrags, der erstmals am 6. Juli 2010 auf Irlandnews.com erschienen ist.

 

Von |2014-08-22T07:25:00+00:0022. August 2014|5 Kommentare

Über den Autor:

Markus Baeuchle
Autor, Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus und seiner irischen Outdoor-Firma Wanderlust können Sie Irlands faszinierende Natur von den schönsten Seiten erleben.

5 Comments

  1. […] Traduzione da Nackt Baden in Irland – ja, das gibt es! […]

  2. Schönfelder, Matthias 8. Oktober 2014 um 0:25 Uhr - Antworten

    . . . jaa, die >Grüne insel< mit allen(!) sinnen genießen . . . t o l l ! !

    Gruß
    M a t t h i a s
    * megs * X.MMXIV ***

  3. inselpinsel 27. August 2014 um 10:23 Uhr - Antworten

    Wer nicht baden will, kann folgendes versuchen?

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/13669446

  4. Martina 22. August 2014 um 11:42 Uhr - Antworten

    Ich denke jeder nach seinem Geschmack und Vorliebe. Ich mag FKK grundsätzlich, nicht egal wo , ist aber mein persönlicher Geschmack .
    Wobei ich mir bei den Temperaturen in Irland vorstellen könnte, dass ich um jede Schicht Stoff am Körper froh wäre :-))

  5. Florian 15. Juli 2010 um 8:25 Uhr - Antworten

    Warum den nicht! So kann man die Natur näher fühlen. Und für die Menschen, deren Körper verletzt sind, ist das eine noch tollere Möglichkeit, das Problem besser in den Griff zu bekommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.