Irland Geschichten erzählenStorytelling, die alte irische Tradition des Geschichtenerzählens, erfreut sich heute wieder großer Beliebtheit. Zu verdanken ist dies unter anderem der Dubliner Theater-Schauspielerin Nuala Hayes. Irlandnews-Autor Dirk Huck traf Nuala in Dublin und lauschte ihren Geschichten.

Es ist der ideale Ort, um spannende und unterhaltsame Geschichten zu erzählen: Die unheimlich wirkende Krypta unterhalb der mächtigen Christ Church Cathedral in Dublin. Es ist Ende Januar, das Wochenende des Temple Bar Trad Festivals 2012, eine bunte Veranstaltung rund um traditionelle irische Kultur. Vor einer Nische in der Krypta hat sich eine kleine Menschenmenge versammelt. Ein Storytelling-Event findet statt. Gekommen sind überwiegend Familien mit kleinen Kindern. Sitzplätze gibt es nicht, es wird improvisiert. Eltern schicken ihre Kinder nach vorne, wo sie auf ausgelegten Kissen Platz nehmen können. Die Erwachsenen suchen sich auf dem harten Steinboden ein Plätzchen, hocken sich an Wand oder bleiben stehen, die Kleinen stets im Blick.

In der Nische sitzen die Geschichtenerzählerin Nuala Hayes und neben ihr ihre musikalische Partnerin Anne-Marie O’Farrell. Während Anne-Marie auf der großen irischen Harfe zur Einstimmung des Publikums ein Stück spielt, sitzt Nuala Hayes abwartend auf dem fürstlich anmutenden Sessel und blickt in die Runde. Noch herrscht ein wenig Unruhe. Überall wird geraschelt und geflüstert, Kinderwagen werden beiseite geschoben, einige Kinder suchen sich auf den Kissen noch ein freies Plätzchen, andere laufen wieder zurück zu ihren Eltern, weil es ihnen dort vorne an der Nische doch ein wenig zu unheimlich ist.

Nuala Hayes erzählt irische GeschichtenDas Spiel auf der Harfe endet. Nuala Hayes beugt sich vor. „Habt ihr denn schon mal von dem Teufel gehört?“, fragt sie geheimnisvoll in die Runde. Die Kinder blicken mit großen Augen, die Erwachsenen schmunzeln. Erwartungsvolle Stille breitet sich aus.

Und Nuala erzählt die Geschichte vom Teufel, der einem Dorf anbietet, kostenlos eine Brücke über den Fluss zu bauen, unter der einen Bedingung, dass der Erste, der die Brücke überquert, ihm gehört. Eine andere Geschichte handelt von dem Jungen Packy, der mit seiner Mutter in einem abgelegenen alten Cottage lebt, und der eines Tages auf einem Streifzug durch den Wald den Fairies begegnet, die ihn entführen wollen.

Gebannt folgen die Kinder und auch die Erwachsenen den spannenden Geschichten, die Nuala mit den Ausdrucksfähigkeiten einer Schauspielerin vorträgt: Sie seufzt, sie hebt die Stimme, sie flüstert, sie wendet im Dialog abwechse