Should I stay or should I go?

If I go there will be trouble
And if I stay it will be double
So come on and let me know

Should I stay or should I go?
(The Clash)

Irland. Sackgasse. Realer Alptraum?
Irland. Fluchtpunkt. Ziel der Träume?

In Irland herrscht die Krise. Aus dem, was Ökonomen in steriler Theoriefrömmigkeit als eine Rezession definieren, ist in der Wirklichkeit längst eine Depression geworden. Ein Ende nicht in Sicht.
In Irland- und anderen Foren wälzen freiwillige Migranten und Migrations-Träumer das große Lieblingsthema: „Should I stay or should i go?“ Auf der Insel wohnende Deutsche fragen sich: Soll ich bleiben, soll ich gehen? Von Irland träumende Deutsche wollen genau dasselbe wissen: Soll ich bleiben, soll ich gehen? Nur die Richtung ist die Entgegengesetzte.
Die Debatte um Sinn und Chance einer Luxus-Migration – und um eine solche handelt es sich aufgrund der Abwesenheit jeglicher Not in aller Regel – endet meist im gegenseitigen Nichtverstehen. Die Lebensverhältnisse, Erwartungen und Maßstäbe all der Irland-Residente