Diese Woche ist Sligo-Woche im Irland Blog: Lissadell, Drumcliff, Ben Bulben. Bleiben wir noch drei, vier Fotos lang in Yeats County im Nordwesten der Grünen Insel und schauen auf diesen schönen und markanten (wenn nicht den markantesten) Berg Irlands: Ben Bulben, auch als Ben Bulbin, oder irisch Binn Ghulbain („klauenförmiger Berg“) bekannt.

Ben Bulben II

Der 527 Meter hohe Tafelberg aus Kalkstein und Schiefer wurde vor über 300 Millionen Jahren geformt. Damals lag Irland auf der geografischen Breite, auf der heute Südafrika zu finden ist. Seitdem haben der Berg und seine Umgebung drastisch an Höhe verloren. Die heutige Form und den letzten Schliff durch Gletscher erhielt Ben Bulben während der letzten Eiszeit, die vor rund 10.000 Jahren zu Ende ging.

Ben Bulben ist in der irischen Mythologie tief verwurzelt. Der alte Felsrücken gilt als Heimstatt der kriegerischen Fianna, als der Ort, wo Fianna-Krieger Diarmuid, der Liebhaber von Prinzession Gráinne, durch eine List seines Widersachers Fionn Mac Cumhail ums Leben kommt – er wurde der Sage nach von einem Keiler getötet.

Ben Bulben III

Ben Bulben ist auch der Ort, wo im Irischen Bürgerkrieg im Jahr 1922 sechs IRA-Kämpfer, die „Noble Six“,  von Soldaten des Freistaats hingerichtet wurden, nachdem sie sich ergeben hatten. Und Ben Bulben diente in den 70er-Jahren als politische Agitationsfläche. Der 60 Meter breite Slogan „Brits out“ (Briten raus), mit dem der politische Arm der IRA, Sinn Féin, den Berg als Propaganda-Instrument missbrauchte, war von weithin zu sehen.