Nach einem ausgiebigen Frühstück und der Zeitungslektüre (die ich hier in Irland vermisse, das Blatt käme aber erst nach dem Mittagessen, das ist mir „way too late“) bin ich nun wieder zu Hause und kann kaum posten, weil mal wieder Präanalog-Geschwindigkeit herrscht. Medial sind wir hier wirklich im Niemandsland. | Back home I miss the fast internetline from the continent. I started the day reading about the terrible earthquake in Italy.


Das Wetter in Zürich ist traumhaft sonnig, fürs Reisen fast zu warm… | The wheather in Zürich is incredibly sunny, almost hot…


Nicht nur Trendforscherin Li ist müde (gelesen in ELLE Decoration), ich auch, mein Garten war gestern auch wieder der Flughafen bzw. drei Flughäfen hintereinander. | I read about Li, I am tired like her, her garden is the airport, her livingroom is the taxi…


Im Flughafen Zürich am Stand des Chocolatiers Sprüngli bestaune ich das, was ich als Maschinenarbeit eingestuft hatte. Leider sind meine Nahaufnamen alle unscharf geworden, man ahnt aber schon, wie detailliert die zuckrigen Verzierungen sind. | Egg painting at the airport at the shop of Sprüngli. Unfortunately the close-ups got blurred.