Blumen Irland

Die Wildblumen Irlands: Obwohl ich bald 15 Jahre in der Natur Südwest-Irlands lebe und fast alle Wildblumen beim Namen nennen kann, begegnen mir immer wieder unbekannte Schönheiten am Wegesrand, in der bergigen Wildnis, an steilen Klippen und an feuchten Höhleneingängen. Auch ist mir aufgefallen, dass viele Wildpflanzen sich nicht immer an den vertrauten Stellen und schon gar nicht in den erwarteten Mengen zeigen.

wildflowers_krieger_coverRegelmäßig gibt es Fragen von Gästen und Mit-Wanderern, wie denn diese oder jene Pflanze heiße, warum die eigentlich vertraute Pflanze hier so anders als daheim ausschaut oder – bisweilen unter Ausstoß ungläubiger Schreie – dass manche bekannte kleine Pflanze in Irland riesengroß werden kann und überhaupt so anders aussieht.

Inzwischen besitze ich etliche Pflanzenführer, von denen manche im Bücherregal vegetieren, einfach weil sie bei der Suche nach der erspähten Pflanze kaum behilflich sind, oder zu dick, zu doof, zu schlecht gedruckt oder sonstwas sind. Mein Lieblingspflanzenführer, der mich aufgrund seines kompakten Formats und seiner einigermaßen übersichtlichen Gestaltung stets begleitet, schwächelt jedoch bei einigen Fotos erheblich. Der Autor zeigt auf seinen kleinen, manchmal sehr laienhaften Fotos oft nur die umgebenden Blätter der beschriebenen Pflanze oder gar die geschlossenen Knospen der gesuchten Blüte. So wird ein Auffinden fast unmöglich.

Abhilfe schafft der wunderschöne Bildband des deutschen Fotografen Carsten Krieger, der seit 2002 im County Clare in Irland lebt: The Wild Flowers of Ireland. Mit den geschulten Augen des Profis entlockt er den Blüten und Blättern der irischen Wildpflanzen atemberaubende Details, welche das bloße Auge gar nicht erkennen kann. Die ausführlichen (englischsprachigen) Texte des irischen Botanikers Declan Doogue lassen darüber hinaus keine Frage offen.

Das Auffinden der irgendwo in der Landschaft gesichteten Pflanze ist relativ leicht, da die Kapitel weder nach Pflanzenfamilien noch nach Namen oder Blütenfarben sortiert sind, sondern nach dem Lebensraum der beschriebenen Pflanzen. War man also in den Bergen unterwegs, wird man ein anderes Kapitel durchforsten als nach einer Wanderung im Wald, am Strand, entlang alten Gemäuern, in Parks oder in von „Unkräutern“ überwucherten Gegenden.

Es macht  Spaß, immer wieder in den über 300 Seiten dieses ästhetisch layouteten Bildbandes zu schmökern und Details über 300 der mehr als 1000 Wildblumen Irlands zu erfahren. Die Irish Times attestierte diesem Werk „The most important book on Ireland’s wildflowers in a century, packed with first-hand knowledge and a memorial beauty“ [Gill & Macmillan, Oktober 2010, circa 40 Euro].

Carsten Kriegers Buch kann hier bei Amazon bestellt werden. Wir erhalten bei Käufen über diesen Link ein paar Cents Transaktionserlöse und teil-finanzieren damit den technischen Betrieb von Irlandnews. Ihr als Leser und Nutzer könnt damit das kostenlose Angebot Irlandnews ein wenig unterstützen. Vielen Dank!

Fotos: Collage by Eliane Zimmermann 2014; Buch-Cover: Verlag