We are the Ark- Eine Heimat für die Elster

 

This is an Ark. Wir haben beschlossen, unseren Lebensort in der Bantry Bay am irischen Atlantik ganz in den Dienst des Naturschutzes zu stellen.

Wir beteiligen uns an der Initiative We are the Ark und weisen unser Grundstück als Natur-Arche aus: This is an Ark. Als wir in Irland ankamen, hatte das Haus, in das wir zogen, den Namen Goldfinch House. Vögel gab es nur ganz wenige. Von Distelfinken war gar nichts zu sehen. Erst nach über zehn Jahren sollten sie die Distelfinken hier ansiedeln. Art um Art gesellte sich dazu. Aktuell zählen wir in der Goldfinch-Arche immerhin 35 Vogelarten.

Die irische Gärtnerin, Garten-Gestalterin und Autorin Mary Reynolds hat das Projekt We are The Ark (“Wir sind die Arche”) vor einigen Monaten gegründet. Fast jeder Mensch hat die Möglichkeit, ein kleines Stück Natur zu schützen. Aus vielen kleinen Archen kann ein Flächennetzwerk der natürlichen Welt entstehen. Wir  sind dabei. Die Idee soll Irland, Europa, die Welt begeistern. Schaffen wir tausende Archen für die Natur.

Hier in unserem Webgmagazin Irlandnews stellen wir einige unserer tierischen Mit-Bewohner vor. Heute: Die Elster (Pica Pica). Die Elster gehört zur Familie der Rabenvögel und ist aufgrund ihres charakteristischen schwarz-weißen Gefieders mit den auffallend langen Schwanzfedern auch für den vogelkundlichen Laien unverwechselbar.

In der germanischen Mythologie war die Elster sowohl Götterbote als auch der Vogel der Todesgöttin Hel, so dass sie in Europa den Ruf des Unheilsboten bekam. Als „diebische“ Elster war sie auch im Mittelalter als Hexentier und Galgenvogel unbeliebt. Im Gegensatz dazu gilt sie in Asien traditionell als Glücksbringer und die lange Zeit als Unterart geführte nordamerikanische Hudsonelster (Pica hudsonia) ist bei den Indianern ein Geistwesen, das mit den Menschen befreundet ist. (Quelle: Wikipedia)̶