Es ist gar nicht leicht, ein Schaf zu sein

Es ist schon schwer, ein Schaf zu sein: Grazing, Dipping, Dosing, Shearing, Tagging, Grazing . . . und dann diese drangvolle Enge beim Friseur und im Waschsalon. Es ist aber auch schwer, ein Schaf-Farmer zu sein: Feeding, Dipping, Dosing, Shearing, Tagging. Harte Arbeit — und dazu der ganze öde Verwaltungskram. Der ist vollends kompliziert, seit es für Schafe den doppelten Personalausweis der EU gibt. Nur zögerlich und unter Druck führen Irlands Schafbauern den beidseitigen Ohrschmuck für ihre wolligen Vierbeiner ein. Bauer Seán bereitete das erstmalige beidohrige Tagging, das Anbringen der Ohrmarken an 200 Schafen, jetzt nicht nur Muskelkater sondern auch zwei schlaflose Nächte voller Grübelei.

Ohrmarken für Schafe

Denn korrekterweise muss der runde Ohrstecker ins rechte Ohr des Schafes und der eckige ins linke (siehe Schaubild). Also stellte sich Bauer Seán vor das Schaf, nahm die runde Marke in die rechte Hand und stanzte sie rechts vom Kopf  ins Ohr  des Wolltiers.  Nach mehr als 50 Ohren fiel Bruder Dini allerdings auf, dass da irgendwas nicht stimmte: Auf dem Schaubild vom Bauernverband sah das ganz anders aus, da saß die runde Marke links – links vom Kopf jedenfalls.


ANZEIGE

Lust auf Schafe gucken auf Irlands grünen Wiesen? Flauschige Bgegnungen beim Wandern mit Wanderlust: www.wanderlust.de 


Zwei schlaflose Nächte später hatte ein strahlender Seán die Lösung parat: „Du musst um das Schaf rumgehen, die Marke in der rechten Hand halten und sie dann von hinten ins Ohr zwicken.“ Man lernt: Die rechte Hand führt  Auge in Auge – nicht zwangsläufig zum rechten Ohr, oder: Rechts ist, wo die Marke links ist — oder wars umgekehrt? Rechts jedenfalls, so viel steht fest, ist eine Frage des Standpunkts. Und das gilt nicht nur bei Schafen und Ohren.


Fotos: Markus Baeuchle / Wanderlust [ed091112]

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Merken

Von | 2017-10-30T10:23:55+00:00 4. Oktober 2017|1 Kommentar

Über den Autor:

Autor, Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus und seiner irischen Outdoor-Firma Wanderlust können Sie Irlands faszinierende Natur von den schönsten Seiten erleben.

Ein Kommentar

  1. Inselpinsel 9. November 2012 um 12:18 Uhr - Antworten

    Danke. Wunderbare Anekdote. LOL

    Sheep Farming hat eine lange Tradition und Tradition ist das was Irland definiert, weil es echte Lebensqualität birgt. Nicht nur rechts und links, sondern auch hoch oben auf dem Berg … und in den Menschen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar