Adrigole Dorf

Adrigole von oben. Dorf am Hungry Hill

Geschichten von der Beara-Halbinsel im Süd-Westen Irlands (Teil 18)

von Peter Bernhardt* 

Heute bewegt sich Peter Bernhardt ostwärts und erzählt im Geschichten-Zyklus über das ländliche Irland am Atlantik über das Dorf Adrigole. Es ist kein Dorf wie jedes andere.

Die Geschichte(n) von Adrigole. Eigentlich wollte ich hier von weiteren Geschichten, die das Leben schrieb berichten, die sich in und um den Ort Adrigole abspielten. Doch dann fand ich heraus, daß ich zunächst etwas über dieses Dorf selbst schreiben müßte. Es ist nämlich ein Ort, der sich von dem unterscheidet, was wir unter Dorf verstehen. Adrigole, das soviel bedeutet wie Place between two rivers, ist kein Runddorf und ist auch kein Straßendorf im deutschen Sinne. Es ist mit etwa zwölf Kilometern Ausdehnung das wohl längste Dorf in Irland. Aber Adrigole hat, oder besser hatte, alles was ein Ort benötigt. Außerdem ist es reich an geschichtlichen und archäologischen Orten. Vor den Hungerjahren 1845-47 zählte die Bevölkerung in Tausenden, heute wohnen hier nur noch in einigen hundert Menschen.

Adrigole Post

Adrigole: Eínst Geschäft und Post

Am besten, ich nehme Euch auf einen Gang durch durch Adrigole mit, um zu zeigen, auf was man alles trifft, wenn man nur die Augen aufmacht. Wir starten von Glengariff kommend, wo sich das Ortseingangs-Schild befindet. Wenige hundert Meter von diesem Ortsschild stoßen wir als erstes auf ein verlassenes Haus. Hier befand sich einstens ein Geschäft und die Post. Doch schon seit vielen Jahren geht hier keiner mehr einkaufen und wie man sieht, ist es dem Verfall preisgegeben.

Adrigole Beara

Adrigole: Die Grundschule ostwärts

Etwas weiter auf der Straße liegt links eine von zwei Grundschulen , die Adrigole hat, erbaut im Jahre ca.1850.

Adrigole Pubs

Adrigole: Das Sugarloaf-Pub

Auf der gegenüber liegenden Straßenseite ist der Sugar Loaf Pub, der auch noch einen kleinen Lebensmittel-Laden hatte. In den letzten 30 Jahren erlebte dieser Pub allerhand Auf-und-Abs, die Besitzer-Familie mußte einige Schicksals-Schläge verkraften, so, als läge auf diesem Anwesen ein Fluch. Die neuen Eigentümer haben den Namen jetzt geändert in „Wild Atlantic Pub“. Viel Erfolg damit!

Adrigole Kirche

Adrigole: Kirchenruine aus dem 10. Jahrhundert

Weiter auf der Hauptstraße kommt man an einigen Abzweigungen vorbei. Links hinunter zur Bantry Bay und rechts hinauf in die Berge. Auf der alten, oberen Bergstraße treffen wir auf die Ruine der „Mass Mount Church“ aus dem 10. Jahrhundert. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf den Hafen von Adrigole und die Bantry Bay.

Adrigole Kirche

Adrigole: Die katholische Kirche aus dem Jahr 1840

Zurück zur Hauptstraße, bis zur nächsten kleinen Häuseransammlung kommt man an einigen alleinstehenden Cottages und neuen Häusern vorbei und sieht dann schon die katholische Kirche mit dem Namen St. Fachtna, erbaut im Jahre 1840. Hier ist auch einer von drei Friedhöfen. Und den Kirchen-Oberen zum Trotz, denen Musik, Tanz und Alkohol offiziell nicht immer geheuer war, gab es gleich zwei Pubs gegenüber der Kirche.

Adrigole Pub

Adrigole: Die Pubs sterben.

Einer davon hat schon seit Jahren aufgegeben und die Schanklizenz gut verkauft. Und die Besitzer des zweiten Pubs denken auch übers Aufgeben nach. Das Pub-Sterben auf dem Lande ist nicht aufzuhalten. Mit Aufkommen des Fernsehens und der strengen Promille-Grenze, hat das Public House seine frühere Funktion verloren.

Adrigole Tourismus

Adrigole: Kajak- und Segel-Schule

Im weiteren Verlauf der Straße kommen wir an einer Art Gallery vorbei. Hier können sich Touristen mit schönen Erinnerungs-Stücken eindecken. In der Gallerie hängen in sehr schönen Räumen sehr schöne Original-Gemälde (teilweise von recht bekannten Künstlern) und es gibt eine nette Möglichkeit, Tee und Kaffee zu genießen. Schräg gegenüber liegt der lokale Football Pitch mit dem angeschlossenen Caha-Centre. Weitere Center findet man in Ardgroom, Lauragh und in Tuosist. In diesen Gemeindezentren kümmert man sich um geografisch benachteiligte Personen und die Verbesserung in Familien-Haushalten. Hier finden auch diverse Veranstaltungen statt, wie beispielsweise Bingo-Abende und der Nachmittags-Kaffee-Klatsch. Neben dem Sportplatz geht ein Weg ab zum Meer hinunter, wo sich eine Kayak- und Segel-Schule niedergelassen hat.

Adrigole Geschäfssterben

Adrigole: Einst ein Gemischtwa