Sugar Loaf Glengarriff

Mein liebstes Irland-Foto.  Die Reisebeschränkungen machen es in diesem Sommer schwer, wenn nicht unmöglich, nach Irland und in Irland zu reisen. Da hilft fürs Erste nur Träumen, um die Sehnsucht nach der grünen Insel wenigstens ein bisschen zu stillen.

Wir haben hier auf Irlandnews für diesen Sommer einen Sehnsuchts-Raum geöffnet und freuen uns über alle, die mit machen und sich auf die anhaltend geringe Geschwindigkeit einlassen. Wir zeigen unsere in Irland entstandenen Lieblings-Fotos. Ich habe die AutorInnen von Irlandnews gebeten, ihr Lieblingsfoto (es kann auch in Bild sein) zu zeigen – und ich lade die Leserinnen und Leser dazu ein.

Im Zeitalter der zahllosen schein-perfekten, hyper-gefilterten und photo-tot-geshoppten Super-Fotos wollen wir mehr. Denn Sehnsucht lässt sich nicht knipsen. Die Lieblingspuppe war doch meist nicht die schönste Puppe, der Lieblings-Teddy war der, dem das linke Ohr und das rechte Auge – vom ständigen Lieb-Herzen – längst fehlte. Ihr und ihm aber galt unsere Zuneigung.

Genauso ist es mit den Lieblings-Fotos: Sie erinnern uns an besonders tiefe und eindrucksvolle, manchmal an selbstvergessene Momente, in denen es uns um alles andere ging als um das perfekte Foto. Zwar mag es heute Menschen geben, die die Welt nur noch im Stakkato als schnelle Foto-Motive wahr nehmen, doch auch das soll keine Rolle spielen.

Schicke uns Dein Lieblings-Foto – und sei es noch so unperfekt – mit einer kleinen Geschichte dazu, die erklärt, warum Du genau dieses Irland-Foto so magst.

 

* * *

[27. Mai 2020. Mittwoch]

Aufstieg zum Sugar Loaf Mountain, August 2018

Heute zeigt Antje Wendel Ihr irisches Favoriten-Foto (ganz oben). Antje lebt seit acht Jahren in Irland, schreibt hier jeden Donnerstag die Irland-TV-Tipps, sie betreut The ARK und schaut, dass die Web-Technik das tut, wir gerne von ihr möchten. Hier Antjes Foto und seine Geschichte:

 

“Mein Foto zeigt den Ausblick vom Sugar Loaf Mountain im County Cork unter anderem auf Bantry und die Bantry Bay. Ich sehe den Sugar Loaf jeden Tag von meinem Haus bzw. Vorgarten aus, auf dem Weg ins Büro begleitet er mich für ungefähr die Hälfte des Weges. Wenn ich im Winter ein paar Wochen nach Deutschland fahre, um Familie und Freunde zu besuchen, und bei der Rückkehr den Sugar Loaf sehe, dann weiß ich, ich bin zu Hause.

Lange trug ich den Wunsch in mir, auch ein Mal oben zu stehen und den Ausblick zu genießen. Bei einer Wanderung ging es schon mal ziemlich weit rauf, aber nicht bis zum Gipfel, ein weiterer Versuch scheiterte an fehlender Kondition. Der Sugar Loaf mag nur knapp 600 Meter hoch sein, aber ein Spaziergang ist er nicht.

Ende August 2018 machten wir uns in einer kleinen Gruppe auf den Weg nach oben. Es war ein wunderschöner Tag in den Bergen, die Sonne schien vom fast wolkenlosen Himmel. Spät realisierte ich, dass es diesmal wirklich bis ganz nach oben gehen sollte. Die letzten Meter ging ich ganz alleine und bestand plötzlich nur noch aus (Freuden-)Tränen und einem Gefühl von tiefer Ruhe und großer Freude. Hier stand ich nun, auf „meinem“ Sugar Loaf, tatsächlich und wahrhaftig. Später konnte ich durch die Zoomlinse meiner Kamera sogar das Haus sehen, in dem ich lebe.

Warum es eines meiner Lieblingsfotos ist: Weil es mich immer wieder an diesen ganz besonderen Moment erinnert. Lange hab ich wirklich geglaubt, ich würde nie dort oben stehen. Dieses Bild beweist mir das Gegenteil und zeigt mir, dass ich es wirklich geschafft habe. Ich hab es auf den Sugar Loaf geschafft, da schaffe ich ganz andere Sachen sicher auch.”

 

* * *

 

[22. Mai 2020. Freitag]

Abfahrt von Inisheer, Juli 1992

 

Irland 1992

 

Das Lieblings-Foto von Markus Bäuchle:

 

“Das blaustichige Foto, abgescannt von einem Dia, zeigt unsere Abfahrt von der Insel Inisheer am 12. Juli 1992. Wir hatten füllige und eindrucksvolle Tage auf den Aran-Inseln Inishman und Inisheer erlebt. Ich liebte diese Überfahrten mit der Happy Hooker von Doolin auf meine damaligen Lieblings-Inseln. Sie schenkten mir friedliche, einmal fast heilige Momente.”

 

Mitmachen ist einfach: Die Kommentar-Spalte unter diesem Beitrag ist geöffnet. Dein Lieblings-Foto mit der kurzen Geschichte (ein paar Sätze genügen wirklich) und Deinem Namen können dort direkt online gestellt werden. Die drei schönsten Fotos/Geschichten bekommen am Ende des Sommers einen eigenen Beitrag hier auf Irlandnews. (Bei Fragen: Mail an markus@irlandnews.com genügt).