In Irland kehrt der Frühling ein – es blüht

Eliane Zimmermann Wanderlust Irland

Die ersten Blüten am Rhododendron am Gästehaus von Wanderlust begrüßen den Frühling

Wetter-Vorurteil und Klima-Wirklichkeit: Auf dem Kontinent begegnet mir öfters ungläubiges Staunen, wenn ich erzähle, dass in Irland der Winter wesentlich weniger dauer-grau ist und der Frühling spätestens ab 1. Februar, am St. Bridget’s Day, beginnt. Früher, ob im Odenwald oder in München, überfiel mich nach einigen lichtarmen Winterwochen oft eine schwer erträgliche Seelenschwere. Und auch kürzlich, ob zu Besuch in Bayern oder in Bonn, sieben Tage nonstop ganz ohne Sonnenschein, schlugen auf’s Gemüt. Diese „Krankheit“ bleibt mir zum Glück erspart, seit wir auf der Grünen Insel wohnen.

Eliane Zimmermann Wanderlust Irland

Dieses fast 4 m hohe Kamelienbäumchen an unserer Haustür startete bislang immer frühestens in den letzten Januartagen mit der Blüte, dieses Jahr öffnete sich die erste Blume bereits zwei Wochen früher.

Der Golfstrom verwöhnt uns mit seiner milden Luft und die verstärkte Lichteinstrahlung fördert Wachstum und gute Laune. Das Vieh ist wieder auf der Weide und viele Menschen flanieren nun schon allzu demonstrativ im kurzärmligen T-Shirt oder Kleidchen durch die Straßen. Auch Leute mit Sandalen (ohne Socken) wurden bereits gesichtet. Aufbruchstimmung kommt auf, die Geschäfte packen Gartengeräte, Samentütchen und allerlei Dünger in den Vordergrund, es juckt den Hobby-Gärtner in den Fingern. Wegen des fast nie zufrierenden Bodens kann man tatsächlich den Spaten tanzen lassen und seiner GärtnerInnen-Kreativität Ausdruck verleihen. In diesen trockenen Tagen muss man einfach raus. Leider sorgt zu lange Abwesenheit von Regen im Februar und oft auch im März für die berüchtigten Berg- und Ginsterfeuer, welche von Farmern gelegt werden, um das neue Gras früh und satt sprießen zu lassen.

Narzissen_Irland_Cottage

Dieser Tage sah man die ersten Blüten der Millionen von Narzissen, die bald viele Straßen Irlands mit einem gelben Band säumen werden.

Wer will bei dieser Pracht bezweifeln, dass der irische Frühling tatsächlich bereits eingezogen ist? Zumindest wir im Südwesten der Insel werden diesbezüglich verwöhnt. Wir von Wanderlust und AiDA Aromatherapy verwöhnen auch unsere Gäste, zum Beispiel während unserer Wanderwochen und Garten-Reisen, wenn wir die schönsten historischen und neuen Gärten der Region erkunden und zu den Blütendüften passende Naturparfüms komponieren. Das gute Essen und die gemütlichen Cottages tragen zur Entspannung und zur Sammlung bei.

Die Termine und Infos fürs Garten-Wandern gibt es hier zum Nachlesen.

Von | 2018-02-06T11:12:26+00:00 12. Februar 2015|4 Kommentare

Über den Autor:

Eliane Zimmermann ist passionierte Aromatherapeutin und schrieb ein halbes Dutzend Bücher zum gesunden Umgang mit ätherischen Ölen. In den bald 18 Jahren in der subtropisch geprägten Natur Südwest-Irlands ist sie auch zur Pflanzenkennerin geworden. Sie geht der Kultivierung von duftenden und essbaren Pflanzen genau so leidenschaftlich nach wie auch der "Jagd" nach wissenschaftlichen Studien mit ätherischen Ölen. Regelmäßige Artikel dazu sind im ersten deutschsprachigen Blog über Aromatherapie www.blog.aromapraxis.de (seit 2008) nachzulesen.

4 Kommentare

  1. Caro 12. Februar 2015 um 9:04 Uhr - Antworten

    Lieber Markus,
    danke für die Frühlingsgrüße. Kann ich hier im dauergrauen Deutschland gut gebrauchen!

  2. Tina 12. Februar 2015 um 10:02 Uhr - Antworten

    Oh, da kommt Neid auf !!! Hier bei Ingolstadt an der Donau, ist wie immer alles Dauergrau im Hochnebel, nix zu sehen von grün oder gar Blühendem …..und frostige 1 Grad…bibber.

  3. Sibylle 12. Februar 2015 um 12:36 Uhr - Antworten

    hallo ihr lieben auf dem evergreen EILAND! vielen lieben dank für eure frühlingsgrüsse! es kommt nur neid auf, weil ihr die ersten frühlingsboten dort „DRÜBEN“ entdecken durftet! hier bei uns , im „RUHRPOTT“ ist es wohl durch stahlkocher&co ein paar grad wärmer als im restlichen deutschland, weshalb hier auch schon kamelien, narzisssen und geschwister die bunte nase aus der erde stecken.

  4. Stephan 13. Februar 2015 um 8:15 Uhr - Antworten

    Hier oberhalb von Esslingen haben wir seit drei tagen wunderbares Sonnenwetter. Die Nächte sind frostig aber tagsüber wird es schon 7-8 Grad „warm“. Trotzdem wäre ich lieber im Südwesten Irlands 🙁

Hinterlassen Sie einen Kommentar