Auch nach zehn Jahren in Irland hat der Wanderer insel-touristische Träume. Teil eins eines unbescheidenen Doppelwunsches wurde gestern völlig unvorhergesehen wahr: Der alte Plan, den ikonischen Fastnet Rock, die südwestliche Spitze Irlands, einmal mit dem Boot zu umrunden.
Zu Gast auf Nic Slocum´s Katamaran „Voyager“ suchten der Wanderer und elf weitere Passagiere in der Inselwelt der Roaring Thunder Bay nach Finnwalen, Tümmlern und Delfinen. Die Sichtungs-„Ausbeute“ blieb an diesem Tag eher bescheiden (es freut, dass sich ein paar Dinge, wie das Auftauchen von Meeressäugern, vom Menschen nicht planen lassen). Dafür erlaubten das schöne Wetter und sanfter Wellengang eine selten ruhige Fahrt zum Leuchtturmfelsen sieben Kilometer südlich des Mizen Head und südwestlich von Cape Clear.

Den 105 Jahre alten und 50 Meter hohen, aus Cornwall-Granit gebauten Leuchtturm bei bestem Herbstwetter aus der Nähe zu betrachten, zählt zu den besten Erlebnissen, die man in Irland haben kann. Ein Dank an Nic Slocum, den unermüdlichen Meeresexperten, Tierschützer und Kapitän der Voyager.

PS_1: Dass die rund 15 Kilometer lange Bootsfahrt vom Festland auch bei ruhigstem Seegang zur magen-massierenden Schaukelfahrt wird, dokumentierten nicht nur die käsig-weißen Gesichter von zwei jungen Fahrgästen vom Kontinent. Es ist auch hier festgehalten :-)