Irland in Schwarz-Weiß: Klosterruine Hore Abbey

„Die grandiose Klosterruine Hore Abbey (Co. Tipperary)“

Irland in Schwarz-Weiß: Hore Abbey – eine der für mich beeindruckendsten Klosterruinen Irlands. Gegründet wurde das Kloster von den Benediktinern, direkt am Hang des Rock of Cashel gelegen, dem ehemaligen Sitz der Könige of Munster. Nach einer Legende ließ der Erzbischof David McCarvill, im Jahr 1272, den Orden aus der Abtei und von den zugehörigen Ländereien vertreiben, nachdem er seinen gewaltsamen Tod durch die Mönche geträumt hatte. In der Folge waren es die Zisterzienser, welche in Hore wirkten. Es war die letzte irische  Zisterziensergründung und wurde um 1540 wieder aufgelöst.

Clemens Mader: „Die Klosterruine liegt am Fuße des berühmten Rock of Cashel – direkt in Sichtweite und ist fußläufig in nur 15 Minuten erreichbar. Aber dennoch verirren sich kaum Besucher hierher. Ein Spaziergang der sich lohnt, wie ich meine. Die Ruine ist frei zugänglich.“

Für Interessierte: 1/250 s, f/8, ISO 200, 85 mm — © Clemens Mader 2018

 

Die Foto-Serie „Irland in Schwarz-Weiß“ von Clemens Mader erscheint künftig jeden Montag hier auf Irlandnews.com

Von |2018-08-20T08:28:42+00:006. August 2018|0 Kommentare

Über den Autor:

Clemens Mader
Clemens Mader ist leidenschaftlicher Fotograf und seit 25 Jahren mit dem "Irland-Virus" infiziert. In seinen Bildern versucht er den Mittelweg zwischen dem bekannten Postkarten-Irland und den unbekannten Seiten der Insel zu beschreiten. Im Zentrum stehen Bilder von Landschaften und Alltagsszenen in Schwarz/Weiß. Clemens Mader: "Schwarz/Weiß-Bilder sind ehrlich, leben von Kontrasten und wirken künstlerisch."

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.