Dursey Cable Car

Dursey Cable Car: Die Zukunft der Seilbahn hängt am rostigen Faden

 

Update 15. Mai 2022:

Die Fähre lässt auf sich warten: Es ist nun Mitte Mai, und die Farmer von Dursey Island haben noch immer keine zuverlässige Fährverbindung zwischen dem Festland und der Insel. Ende März war der Versicherungsschutz für die Seilbahn über den Dursey Sound ausgelaufen, seitdem steht Irlands einziger Cable Car still. Die beiden Trägermasten der Bahn müssen repariert werden. Dies soll bis November dauern. In letzter Minute hatte die Lokalregierung in Cork auf Intervention der Regierung in Dublin eine Fähre als Ersatzverbindung für die Zeit der Reparaturarbeiten zugesagt. Diese soll allerdings nur dreimal die Woche verkehren, was die zwei Inselbewohner, die Farmer und die Ferienhausbesitzer auf Dursey Island erzürnt. Sie fühlen sich nicht ernst genommen und schlecht behandelt. Traditionell werfen Irlands Landbewohner den Regierenden in Dublin vor, das ländliche Irland krass zu benachteiligen. Was die Sache nun richtig schlimm macht: Der Einsatz der Fähre lässt seit eineinhalb Monaten auf sich warten. Die Insel an der Spitze der Beara Peninsula ist quasi abgehängt.

Projekt Monster-Seilbahn vor dem Aus? Unterdessen scheint das Zehnmillionen-Projekt am Dursey-Sound mit neuer Monster-Seilbahn (Transportkapazität: 650 Menschen pro Stunde) und einem riesigen Besucherzentrum samt Restaurant und Souvenir-Shop zu scheitern. Die von einem Korruptionsskandal geschüttelte oberste irische Planungsbehörde An Bord Pleanála hat überraschend die Anfechtung der ursprünglich erteilten Baugenehmigung ohne rechtlichen Widerstand akzeptiert. Die Projektgegner von Friends of the Irish Environment feierten damit einen unerwarteten Zwischen-Erfolg. Die irischen Medien haben berichtet, dass das touristische Großprojekt vom Tisch sei. An Bord Pleanála hat sich allerdings eine rechtliche Hintertür offen gelassen, die es erlauben würde, die Genehmigung ohne großen Aufwand erneut zu erteilen. Die Umwe